Aschersleben (sro/chj) l Die Bezirksliga-Handballerinnen des HC Salzland 06 II empfingen den Barleber HC und wollten an die steigende Formkurve des Vorjahres anknüpfen, unterlagen jedoch mit 26:37 (13:15).

Die Gäste agierten in der Deckung sehr konzentriert und pochten nach Ballgewinn auf Konter. Die "Wild Chicks" spielten eine 3-2-1-Abwehr. Ihr Problem lag jedoch vorn: Immer wieder produzierten sie einfache Fehler im Spielaufbau. Aber auch Barleben ließ einige Möglichkeiten liegen. So entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Den letzten Treffer des ersten Durchgangs erzielten die Gäste zur 15:13-Pausenführung.

Mit einem Zwei-Tore-Rückstand war für die "Wild Chicks" in Hälfte zwei noch alles offen. Aus einer guten Abwehrarbeit heraus markierte Jo-Ann Brunne per Konter den Anschlusstreffer zum 15:16. Silke Ruthe traf zum 22:23, es blieb eng. Dafür sorgte auch Salzlands Keeperin Emelie Compera.

Doch plötzlich brachen die "Wild Chicks" ein. Es kam zu vielen Abspielfehlern im Angriff und einigen Pfostentreffern. Diese Unkonzentriertheiten bestraften die Gäste mit einfachen Toren durch Tempogegenstößen. So fiel zehn Minuten vor dem Ende (23:28) die Vorentscheidung. Es war der Wurm drin, der den HCS II um den Lohn der Arbeit bringen sollte. Auch eine Auszeit brachte nicht den gewünschten Erfolg. Barleben behielt nach 60 Minuten schließlich deutlich die Nase vorn.

Der HCS II zeigte phasenweise ein gutes Spiel, brachte sich aber um einen erfolgreichen Jahresauftakt. Trainer Stefan Rähm war mit der Höhe der Niederlage nicht zufrieden.

HC Salzland 06 II: Compera, Braune - Zeidler (3), Bartsch (3), Seifert, Schrader (5), Kregelin, Förster (4), Nahrendorf, Brunne (5), Ruthe (6), Kriebel, Rähm, Hähnel, Henning, Poschke, Weiß

Siebenmeter: HCS II 5/2 - BHC 5/2; Zeitstrafen: HCS II 2 - BHC 3