Staßfurt (spa/chj) l Für die B-Jugend des HV Rot-Weiss Staßfurt verlief der Jahresauftakt in der Handball-Bezirksliga optimal. Sie setzte sich mit 31:19 (13:8) gegen den HV Wernigerode durch. Was am Ende deutlich wurde, war allerdings harte Arbeit.

Die Staßfurter Baustelle, zumindest im ersten Durchgang, war die Abwehr. "Wir haben im defensiven Stellungsspiel Fehler produziert", blickte Trainer Steffen Panzer zurück. "Dadurch kam Wernigerode oft über den Einläufer und aus dem starken Rückraum zum Torerfolg."

Anders als hinten lief es vorn erfolgreicher, wenngleich einige unvorbereitete Abschlüsse ein höheres Ergebnis zur Pause verhinderten. Ein Sonderlob bekam Niklas Zimnick, der als C-Jugendlicher seine erste Einsatzzeit im älteren Jahrgang erhielt. Er steuerte zum Debüt sogar einen Treffer bei. "Niklas präsentierte sich ordentlich."

Im zweiten Durchgang haben sich die Gastgeber deutlich gesteigert. "Die Mannschaft hat Moral und Kampfgeist bewiesen", lobte Panzer. Auch die Außen Fabian Märtens und Philipp Langewald schalteten sich vermehrt ein. Beide markierten jeweils vier Treffer. Über die Stationen 16:9, 20:11 und 27:15 baute der HVS seinen Vorsprung aus und ließ den Gästen keine Chance mehr.

Am Sonnabend gastierten die Staßfurter ab 15 Uhr beim LSV Klein Oschersleben. Die Partie bildet den Auftakt von fünf Auswärtsspielen in Serie. Auch in der Fremde gilt es nun, erfolgreich zu sein, um den ersten Platz zu verteidigen.

HV Staßfurt: Erik Stein, Tobias Trostdorf - Kevin Tacke, Justihn Kiem (1), Janik Starosta (5), Lucas Stelmecke, Enrico Suske (1), Simon Albrecht (14), Fabian Märtens (4), Philipp Langewald (4), Tommy Minet (1), Niklas Zimnick (1)