Die Norddeutschen Einzel-Meisterschaften in Winsen verdeutlichten, dass Staßfurt eine Badminton-Hochburg ist. Neun der zehn Teilnehmer Sachsen-Anhalts stammen vom SV Lok. Dabei sprangen sechs Podestplätze heraus.

Winsen (mgr/chj) l Das Turnier war ein riesen Event. Insgesamt fanden sich 261 Teilnehmer in Winsen (Luhe) ein. Ausrichter TuS Schwinde hatte alle Hände voll zu tun, um die Wettbewerbe der Altersklassen U 13 bis U 19 zu reibungslos zu gewährleisten.

In der U 13 starteten vom SV Lok Staßfurt Miriam Puchta, Tarik Krukowski und Holger Herbst, in der U 15 Maria Kuse, Marie Lücke (Nienburg), Paul-Werner Dingethal und Anton Buchholz. In der U 17 gingen nur Laura Surauf und in der U 19 Isabelle Puchta und Eric Aufzug an den Start.

Tarik und Miriam erhielten bei ihrer ersten Norddeutschen Meisterschaft gleich ein schweres Los. Miriam traf gleich zu Beginn auf die spätere Gewinnerin. Im ersten Satz konnte sie gegen Lucie Wagner noch recht annehmbare elf Punkte holen, aber im zweiten waren es nur noch drei. Auch Tarik verlor sein Auftaktspiel. Holger erging es wie Miriam: Nach einem Freilos traf er ebenfalls gleich auf den späteren Gewinner Marvin Schmidt (SG Pennigsehl/Liebenau) und verlor recht eindeutig mit 6:21 und 4:21. Dennoch gab sich keiner von den drei Staßfurtern auf. Sie kämpften bis zum Schluss.

Im Doppel trafen Tarik und Holger nach einem Freilos auf die an Position eins gesetzten Schmidt/Huth (SG Pennigsehl/Liebenau). Auch hier hatten die Lok-Vertreter bis auf ein paar sehenswerte Punkte keine Chance. Der fünfte Platz war ihr Endresultat.

Im Mix verloren Tarik und Miriam den ersten Satz recht deutlich mit 9:21, steigerten sich und gestalteten den zweiten mit 18:21 knapp. Miriam spielte im Mädchendoppel mit Laura Huster vom TuS Komet-Arsten. Aber auch hier ging es nur darum, Erfahrung zu sammeln.

In der U 15 ging Maria, Schülerin am Sportgymnasium Jena, mit Anton Buchholz im Mixed ebenfalls nicht chancenlos an den Start. Doch den Sprung ins Halbfinale packten sie nicht. Eine Berliner Paarung verwehrte ihnen nach drei gespielten Sätzen den Erfolg. Mit Paul Werner Dingethal, ebenfalls Sportschüler in Jena, und Marie Lücke aus Nienburg hatte der Landesverband ein zweites Team in dieser Konkurrenz. Dieses vermochte es, sich durch eine starke kämpferische Vorstellung zu behaupten. Zwei knappe Dreisatzerfolge in Runde eins und zwei sicherten ihnen den unerwarteten Bronzerang.

Im Mädchendoppel spielte Marie mit der Berlinerin Sonja He. Hier bestand die Möglichkeit, durch einen Sieg im Halbfinale über die an Position eins geführte Paarung, das Endspiel zu erreichen. Dies verhinderten jedoch einige taktische Unstimmigkeiten. Nach drei Sätzen behielten die Favoriten die Oberhand und verwiesen damit Marie und Sonja auf den dritten Platz.

Im Einzel war für Paul nach einem Sieg und einem hart umkämpften zweiten Duell gegen Anton Riha aus Siemensstadt Schluss. Am Ende sprang Platz neun heraus. Im Jungendoppel war das Turnier für Anton und Paul mit ihren jeweiligen Partnern im Viertelfinale beendet. Im Einzel musste Anton verletzt passen.

Im Mädcheneinzel der U 17 starteten Laura Surauf und Maria Kuse, die sogar eine Altersklasse höher antrat. Laura kämpfte sich mit einer starken Leistung bis ins Viertelfinale. Dort verlor sie gegen die an zwei gesetzte Lena Moses aus Niedersachsen in drei knappen Sätzen. Maria hingegen zog mit sehenswerten Spielen auf hohem technischen Niveau ins Finale ein. Das Endspiel verlor sie gegen Alicia Molitor in zwei Sätzen und wurde damit Vizemeisterin im Einzel.

Im Doppel spielte Maria mit Emma Moszczynski ebenfalls in der U 17. Nach engen Dreisatz-Spielen zogen sie ins Endspiel ein, wo sie den Favoriten Molitor/Korsch gegenüberstanden. Nach drei spannenden Sätzen unterlagen Maria und Emma knapp und wurden somit Zweite.

Laura hatte im Doppel Manja Oldhaver an ihrer Seite. Den Auftakt gegen eine Paarung aus Niedersachsen entschieden sie für sich, aber dann trafen sie auf die an drei gesetzten Hingst/Moses. Den ersten Satz verloren sie eindeutig, aber der zweite war mit 21:23 hart umkämpft. Im Mix spielte Laura mit Hannes Kämmer. Doch bereits der Auftakt wurde in drei Sätzen verloren.

Neben dem großen Erfolg im Damendoppel, den Isabelle mit ihrer Niedersächsischen Partnerin Maren Völkering errang, konnten noch sechs weitere Medaillen-Ränge bejubelt werden. Zweimal Bronze kam dabei noch auf das Konto der Staßfurterin. Sowohl im Dameneinzel wie im Mixed, hier mit ihrem Vereinskameraden Eric Aufzug spielend, verpasste man den Einzug in die Finals nach dramatischen Dreisatz-Entscheidungen nur denkbar knapp. Mit einem Podestplatz in jeder Disziplin wurde Isabelle die erfolgreichste Teilnehmerin des SV Lok.

Eric zog mit einer starken Leistung ins Viertelfinale ein. Dort stand ihm Lukas Bölke aus Berlin gegenüber. Nachdem der Staßfurter im ersten Satz bereits mit 2:11 zurücklag, holte er bis zum 19:21 auf und gewann den zweiten Satz anschließend deutlich, sodass der Finaldurchgang entscheiden musste. Dieser ging nach einem spannenden Spiel jedoch mit 22:20 an Bölke.

Die Staßfurter durften die Heimreise nicht nur aufgrund der Leistungen zufrieden antreten. Sechs Nachwuchs-Athleten wurden für die Deutschen Meisterschaften der U 15 bis U 19, die vom 6. bis 8. Februar in Gera ausgetragen werden, nominiert. In der U 15 werden Maria Kuse, Paul Werner Dingethal und Marie Lücke den SV Lok sowie Sachsen-Anhalt vertreten. Laura Surauf erhielt im Dameneinzel der U 17 das Startrecht und Isabelle Puchta sowie Eric Aufzug gehen in der U 19, letztmalig im Nachwuchsbereich bei Deutschen Titelkämpfen antretend, in den Wettbewerb.

Platzierungen des SV Lok Staßfurt

AK U 13

Holger Herbst (9. Platz JE), Tarik Krukowski (17. Platz JE), Miriam Puchta (9. Platz ME), Herbst/Krukowski (5. Platz JD), Puchta/Hustert (5. Platz MD), Krukowski/Puchta (9. Platz Mix)

AK U 15

Paul-Werner Dingethal (9. Platz JE), Anton Buchholz (17. Platz JE), Marie Lücke (5. Platz ME, FSV Nienburg), Dingethal/Stommel (5. Platz JD), Lücke/He (3. Platz MD), Dingethal/Lücke (3. Platz Mix), Buchholz/Kuse (5. Platz Mix)

AK U 17

Maria Kuse (2. Platz DE), Laura Surauf (5. Platz DE), Kuse/Moszczynski (2. Platz DD), Surauf/Oldhaver (5. Platz DD)

AK U 19

Eric Aufzug (5. Platz HE), Isabelle Puchta (3. Platz DE), Aufzug/Jaschke (5. Platz JD), Puchta/Völkering (1. Platz DD), Aufzug/Puchta (3. Platz Mix)