Bereits zum siebten Mal veranstaltete der FCM-Fanclub Alt-Stassfurt den Salzhofcup - ein Hallenfußball-Turnier für Freizeitkicker im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren. Dabei glänzte die Veranstaltung nicht nur auf, sondern viel mehr neben der Platte.

Staßfurt l Es herrschte ein wildes Treiben in der Staßfurter Paul-Merkewitz-Halle - und genau so sollte es sein. Keinem Teilnehmer sollte langweilig werden. "Die Kinder sollten erschöpft und zufrieden nach Hause gehen", sagte Martin Kühnert vom gastgebenden Fanclub. Das Turnier sollte in den Ferien eine Alternative zu Fernsehen und Spielekonsolen bieten. Bei zwölf Mannschaften, die allesamt bis zum Schluss blieben, ging dieser Plan vollends auf.

Zwölf Teams trugen 34 Partien auf einer einzigen Spielfläche aus. Längere Wartezeiten waren vorprogrammiert. Allerdings waren diese nicht schlimm, denn sie konnten vielfältig genutzt werden. Zahlreiche Stationen und Mini-Wettbewerbe rundeten den Tag, der immerhin fast sieben Stunden dauerte, ab. Kühnert sprach von einem "Komplettpaket". So konnten die Kinder auf ein Tor schießen und dabei die Geschwindigkeit messen lassen, sich im Darts versuchen und eigenhändig FCM-Fan-Utensilien anfertigen. Selbst eine Station der Verkehrswacht war organisiert. Die Veranstaltung war rundum durchdacht - und vor allem für alle kostenlos. "Dafür gilt den Sponsoren ein großer Dank. Ohne die Unterstützung wäre der Salzhofcup nicht möglich", sagte Kühnert. Einige Betreuer nahmen sogar Urlaub, um helfend zur Seite zu stehen.

Als Nils Butzen und Torge Bremer, Regionalliga-Profis des 1. FC Magdeburg, die Merkewitz-Halle betraten, bekamen dies nur wenige mit, da im Prinzip alle beschäftigt waren. Als beide aber an ihrem Tisch saßen und die Autogrammkarten parat legten, kam ihnen die ungeteilte Aufmerksamkeit zuteil. Es war den Kindern anzusehen, dass dies zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählte.

Während Kühnert betonte, "dass der Spaß im Vordergrund stand", ging es auch um den begehrten Wanderpokal. Diesen sicherten sich die Staßfurter Dachse, nachdem sie den FCM im Finale mit 1:0 besiegten. Den dritten Platz sicherte sich die Räuberbande.

Ergebnisse Staffel A

Chaosgang - Staßfurter Dachse 0:6, Köthener Jungs - Staßfurter Eisbären 0:3, Die 7 Zwerge - Räuberbande 0:2, Chaosgang - Staßfurter Eisbären 0:1, Staßfurter Dachse - Köthener Jungs 2:0, Räuberbande - Chaosgang 3:1, Die 7 Zwerge - Staßfurter Eisbären 1:1, Chaosgang - Köthener Jungs 0:0, Staßfurter Dachse - Die 7 Zwerge 1:0, Staßfurter Eisbären - Räuberbande 0:1, Köthener Jungs - Die 7 Zwerge 2:2, Staßfurter Dachse - Staßfurter Eisbären 0:1, Chaosgang - Die 7 Zwerge 0:4, Köthener Jungs - Räuberbande 0:1

Tabelle

1. Räuberbande 13

2. Staßfurter Dachse 10

3. Staßfurter Eisbären 10

4. Die 7 Zwerge 5

5. Köthener Jungs 2

6. Chaosgang 1

Ergebnisse Staffel B

Bördeteufel - Uhland Schule 4:0, Die Gurken - 1. FCM 0:2, Profis von Morgen - Glashaus 1:0, Bördeteufel - 1. FCM 2:1, Uhland Schule - Die Gurken 1:0, Glashaus - Bördeteufel 1:2, Profis von Morgen - 1. FCM 0:1, Uhland Schule - Glashaus 0:2, Bördeteufel - Die Gurken 5:0, Uhland Schule Profis von Morgen 0:4, 1. FCM - Glashaus 2:0, Die Gurken - Profis von Morgen 0:3, Uhland Schule - 1. FCM 0:10, Bördeteufel - Profis von Morgen 0:0, Die Gurken - Glashaus 0:3

Tabelle

1. Bördeteufel 13

2. 1. FCM (U 10/11) 12

3. Profis von Morgen 10

4. Glashaus 6

5. Uhland Schule 3

6. Die Gurken 0

Halbfinals

Räuberbande - 1. FCM 1:2

Bördeteufel - Staßfurter Dachse 0:2

Spiel um Platz 3

Räuberbande - Bördeteufel 3:0

Finale

1. FCM - Staßfurter Dachse 0:1

Bester Spieler: Tim Stein (Profis von Morgen)

Bester Torwart: Max Austen (Räuberbande)

Bester Torschütze: Ermin Berishay (1. FCM)

Torwandschießen: Tom Dreier, 290 Punkte (1. FCM)

Jonglieren: Achilleas Oikoniedes, 195 Mal (Staßfurter Dachse)

Torschuss-Geschwindigkeit: Florian Schmidt, 82 km/h (Räuberbande)

   

Bilder