Wolmirsleben (dbe/chj) l "1. Mai - Sport frei" - unter diesem Motto trugen die Volleyballer des SV Wolmirsleben ihr traditionelles Turnier für Freizeit- und Hobbymannschaften aus.

In früheren Jahren war dies die Dorfmeisterschaft. "Daran konnten auch `Profispieler` teilnehmen", sagte Veranstalter Danny Behrendt. "Das führte aber zu Verletzungen aufgrund von Niveauunterschieden zwischen Freizeit- und Ligaspielern. Deshalb laden wir nur noch Hobbyteams ein." Das Einzugsgebiet reicht sogar über den Salzlandkreis hinaus bis Burg oder Quedlinburg. "In diesem Jahr besuchten uns aber eher benachbarte Mannschaften." Darunter waren "Salzland" aus Staßfurt oder "Mannschaft Rosi" aus Förderstedt. Die Wolmirslebener verfügen über relativ viele Aktive, stellten deswegen zwei Teams. Außerdem nahm noch der Werks-Sechser von "Metallbau Heberling" teil.

Aufgrund der Teilnehmer verliefen die Partien auf Augenhöhe. Dennoch zeichnete sich früh ein Dreikampf zwischen Salzland, den Favoriten von Metallbau Heberling und Wolmirsleben I ab. "Das Ergebnis war am Ende überraschend", berichtete Behrendt. Die drei Mannschaften lagen mit sechs Zählern gleichauf, sodass die "kleinen Punkte" über die Platzierungen entschieden. Die erste Vertretung der Gastgeber sicherte sich so knapp den Turniersieg.

Wie erhofft, gab es keine Verletzungen. Außerdem freuten sich die Wolmirslebener über neue Spielkleidung. Diese sponserten die Zahnarztpraxis Egeln, Gewi Europe, Metallbau Heberling und Müller Haushaltgsgeräteservice.

Abschlusstabelle

1. SV Wolmirsleben I 187:134 6

2. Salzland 183:133 6

3. Metallbau Heberling 186:141 6

4. Mannschaft Rosi 129:192 2

5. SV Wolmirsleben II 115:200 0