Zwei ereignisreiche Tage liegen nun wieder hinter den Piloten der Motocross-Landesmeisterschaft und auch den Verantwortlichen des MSC Altmersleben. Am Sonnabend und Sonntag drehten nämlich knapp 200 Fahrer ihre Runden auf der Traditionsstrecke am Mühlenberg.

Altmersleben l Die sachsen-anhaltische Motocross-Saison hat nun schon einige Rennen auf dem Buckel, machte aber im Jahr 2014 erstmals Station in der westlichen Altmark. Gastgeber diesmal war der MSC Altmersleben, der sich wie immer sehr gut vorbereitet und damit von der besten Seite zeigte. Ob Strecke, Fahrerlager oder sonstige Rahmenbedingungen - alles war gut organisiert.

Und sportlich ging es bereits am Sonnabend mächtig zur Sache. Immerhin standen mit den Läufen der Klassen 8 (Clubsport), 7 und 7.1 (Senioren II und III), Damen und 4 und 4.1 (125 2T/250 4T, Junioren) spannenden Rennen auf dem Programm. Richtig voll war - wie auch schon in den vergangenen Jahren - das Starterfeld in der immer beliebter werdenden Clubsportklasse. Hier wurden sogar Halbfinalläufe ausgetragen. Am Ende sicherte sich Dario Patzelt die vollen 100 Punkte und den Tagessieg. Klare Hierarchien gab es auch bei den Senioren. Während in der Klasse 7 Marcin Rzetkowski seine Vormachtsstellung unter Beweis stellte, tat das bei den über 60-Jährigen Altmeister Wolfgang Hildebrandt.

Leidvoll endete der Sonnabend dagegen für Seriensiegerin Antonie Jubert. Die Amazone, die schon seit Jahren jedes Rennen der Damenklasse für sich entscheidet, stürzte nach dem Start und kugelte sich das Ellenbogengelenk aus. "Es ist nichts gebrochen und ich hoffe auch, dass die Bänder in Ordnung sind. Dennoch hake ich die Saison damit ab. Ich mache mir keinen Druck und möchte schnell wieder gesund werden", so Jubert, die sich am Sonntag trotzdem noch die restlichen Rennen anschaute. Somit war der Weg für Beatrice Munkelt frei, die beide Läufe gewann (50 Punkte) und den Tagessieg vor Tina Schran einfahren konnte.

Am Sonntag folgten dann noch die Klasse 3 (85 ccm), Open, Senioren I und Quads. Bei den ganz schnellen Jungs zeigte Gastfahrer Franziskus Wünsche wie schnell er ist. Schon im Zeittraining legte er eine 92 Sekundenrunde in den Sand. Schnellster LM-Pilot war aber Patrick Pietrzak, der vor André Brandin auf Platz eins der Tageswertung landete.

Bei den Jungsenioren lieferte sich Christian Lengsfeld einen erbitterten Kampf mit Lokalmatador Jörn Heidrich und Welf Fricke. Am Ende hatte aber immer Lengsfeld den längeren Atem und baute seine LM-Führung weiter aus. Bei den Jungs der Klasse 3 siegte dagegen Nick Seeger vor Eric Hansen und Eric Jette.

In der Quadklasse hatte der MSC Altmersleben mit Maik Frenkel auch ein heißes Eisen im Feuer. Frenkel enttäuschte seine treuen Fans auch nicht und gewann die Läufe zur gemeinsamen LVMX-Wertung souverän.

   

Bilder