Leitzkau l Am zehnten Spieltag der Kegel-Landesliga unterlagen die Damen des TuS Leitzkau trotz ansprechender Leistung dem verlustpunktfreien Tabellenführer aus Drosa mit 2944:3008 Kegeln.

Der Knackpunkt der Partie lag bereits im ersten Spiel- drittel. Hier holte die SG Drosa vor allem durch ihre beste Spielerin Julia Tschakert (532) gegen Denise Pietschner (451) und Ursel Sommermeyer (432) 124 Kegel Vorsprung heraus.

Anschließend verkürzten Katja Stolte (487) und die Tagesbeste, Kathleen Benndorf (538), den Abstand gegen die weiter auf gutem Niveau agierenden Gäste um 52 Zähler.

Im Schluss-Abschnitt kamen Sabine Haberland (512) und Jessica Frebel (524) zwischenzeitlich noch näher heran. Drosa konnte aber auch die letzten Angriffe abwehren und am Ende seiner Favoritenrolle gerecht werden.

Mit 3008 Kegeln blieb der Spitzenreiter dabei nur vier Kegel unter dem MannschaftsBahnrekord und ist mit jetzt 20:0 Punkten bereits vier Spieltage vor Ende der Spielserie nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen.

Leitzkau verbleibt mit 8:12 Zählern auf dem sechsten Rang und steht nun vor weiteren schweren Aufgaben. Am morgigen Sonnabend erwartet TuS um 15 Uhr den Zweitbundesligisten Schönebecker SV zum Achtelfinale des Landespokals, bevor es am 9. Februar in Bernburg wieder um Ligapunkte geht.

Leitzkau: Pietschner 451, Sommermeyer 432, Benndorf 538, Stolte 487, Haberland 512, Frebel 524.

Drosa: Tschakert 532, Kretschmer 475, Klön 494, Kräußlein 479, Lorenz 502, König 526.