Genau zwei Drittel der 134 Mitglieder der Schützengilde Schweinitz, die Hälfte davon in Uniform, waren am vergangenen Freitag erschienen, um ihren Vorstand zu entlasten.

Schweinitz l In seiner Begrüßung bat Versammlungsleiter und Schützenkönig 2013, Wilfried Bustro, um eine Schweigeminute für das verstorbene Ehrenmitglied Reiner Lehmann sowie für Wolfgang Scholz, der meist freitags auf dem Schießplatz für reibungslosen Ablauf sorgte.

Präsident Egbert Köhler würdigte das vergangene Jahr, vor allem die guten Schießleistungen der Kurzwaffenschützen Peter Müller, Thomas Wunderlich und Dr. Hans Preckwinkel bei den Landesmeisterschaften, die sich damit auch für die Bundes-Meisterschaften qualifiziert haben.

Positive Mitglieder-Entwicklung

Im neuen Jahr stehen auf dem Schießplatz viele Werterhaltungs-Maßnahmen und etliche Verbesserungen, besonders im Bereich Parcours-Schießen, an. Unter anderem dankte er den anderen Kräften im Ort, zum Beispiel der Feuerwehr, den Springmäusen, der Volksolidarität sowie hilfsbereiten Bürgern, ohne die der inzwischen nicht mehr wegzudenkende Pavillon am Sportplatz nicht gebaut worden wäre oder Feste wie das Dorf- und Schützenfest nicht durchzuführen seien.

Das nächste Schützenfest sei das 30. in Folge und da werde man "die Sau rauslassen", sagte Köhler. Auch dankte er in diesem Zusammenhang den Sponsoren im und außerhalb des Vereins für die regelmäßige Unterstützung, ohne die solche Feste nicht durchzuführen seien.

Der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes Jerichower Land, Günther Hahn, begrüßte die positive Mitglieder-Entwicklung des Vereins. Weiterhin sagte er, die Schweinitzer Gilde könne sich über die Zusammenarbeit mit den Kräften im Dorf wie Landfrauen und Feuerwehr glücklich schätzen. Dies sei nur bei zwei weiteren Vereinen im Kreis so. Schließlich bedankte er sich beim Verein für die Durchführung von Kreismeisterschaften.

Das Mitglied des erweiterten Vorstandes für Brauchtum, Jürgen Konratt, stellte das neue Abzeichen vor, das bei zehn, 15 bzw. 20 goldenen Eicheln statt der Eicheln auf der Kokarde der Schützenschnur befestigt wird. Mit wenigen Gegenstimmen und Enthaltungen wurde auch die Einführung eines Ehrendolchs beschlossen, der an verdiente Mitglieder verliehen werden kann.

Ortsbürgermeisterin Edelgard Jahn bat die anwesenden Schützen zum diesjährigen 30. Dorf- und Schützenfest sowohl zum Feiern als auch zum Helfen bei Vorbereitung und Durchführung des Festes zahlreich zu erscheinen und mitzuwirken. Immerhin habe die Gilde fast halb so viele Mitglieder wie das Dorf mit 308 Einwohnern. Das Festkomitee aus Freiwilliger Feuerwehr, Volkssolidarität, Springmäusen und Schützengilde sei schon eifrig mit den Vorbereitungen im Gange.

Wehrleiter Heiko Herder, der mit Jugendleiter Holger Jahn eingeladen war, bedankte sich bei der Schützengilde für die Spende in Zusammenhang mit der Anschaffung eines Mannschafts-Transportwagens für die Freiwillige Feuerwehr.

Nachdem der Vorstand einstimmig von der Mitgliederversammlung entlastet sowie eine große Anzahl an Schützen befördert und geehrt worden waren, klang die Veranstaltung gemütlich aus.

Weitere Fotos, Informationen zu Veranstaltungen und Möglichkeiten zum Kontakt gibt es auf www.sgi-schweinitz.de