Magdeburg l Selbst das heilige Parkett der Gieselerhalle taugte nicht zum Glücksbringer am Freitagabend. Nicht alle Otto Baskets agierten darauf so, wie es sich ihr Trainer gewünscht hatte: "In solch einem wichtigen Spiel hatten wir zwei, drei Totalausfälle", monierte Dimitris Polychroniadis nach der 70:81 (37:38)-Niederlage des Basketball-Zweitligisten gegen die Rockets Gotha. Dabei wird in Magdeburg alles dem Klassenerhalt untergeordnet - selbst das Parkett.

Auf den Aufbau des für die Pro A vorgeschriebenen Belages wurde nämlich wie schon beim vorherigen Auftritt gegen Heidelberg verzichtet. Damals sei das Parkett zu spät geliefert worden, so Manager Peter Bogel. Gegen Gotha hatte der Verzicht wohl einen finanziellen Grund: Um die Etatlücke im fünfstelligen Bereich (Volksstimme berichtete) zu schließen, muss gespart werden. Eine Strafe wegen des "falschen" Belages ist nicht ausgeschlossen. "Der sportliche Klassenerhalt hat Vorrang", betonte Bogel dennoch.

Der ist mit 70 Punkten pro Match aber nicht zu schaffen. "Es geht nicht, wenn einer glaubt, er könnte das Spiel allein entscheiden", schimpfte Polychroniadis. Das war wohl der Plan von Joel Mondo, der nach zuletzt guten Auftritten nun ohne Punkte bei sechs Würfen geblieben war. Den Baskets fehlten zudem die Zähler der Leistungsträger Leonard Washington (nur zwei) und Lamar Morinia (nur drei), der gerade zum vierten Mal Vater geworden ist. Polychroniadis wollte sein Team aber nicht komplett tadeln: "Wir haben wirklich nicht schlecht gespielt." Larry D. Wright und Terry Tzakopoulos waren mit je 13 Punkten die besten Werfer. Aber mangels Cleverness und Konstanz verpassten die Baskets vor 839 Zuschauern (Rekord) den möglichen Sieg.

Fehlende Konstanz wurde zu Beginn der zweiten Hälfte, fehlende Cleverness Mitte des letzten Viertels zum Verhängnis. Erst erlitten die Gastgeber vom 37:38 (20.) zum 40:50 (24.) einen Rückschlag, dann gerieten sie vom 64:64 (34.) zum 67:77 (38.) auf die Verliererstraße. Entscheidendes Manko: Die Rockets erarbeiteten sich 33 Freiwürfe (28 Punkte), die Baskets nur 18 (12 Zähler).

Zeit, den verpassten Punkten nachzutrauern, hat Magdeburg nicht: Der nächste Kampf steigt am 8. März in Essen (19 Uhr).