Basketball l Magdeburg (dh) Der BBC Magdeburg verzichtet auf den Gang vor das Schiedsgericht der Basketball-Bundesliga. "Wir haben uns lange beraten und dazu entschlossen, die Geschichte nicht weiter zu verfolgen", erklärte Präsident Kristian Tolk am Dienstag gegenüber der Volksstimme. Die Vereinsführung hatte gegen die Wertung der 72:73-Niederlage seiner Otto Baskets im Punktspiel der 2. Bundesliga Pro A gegen rent4office Nürnberg Protest eingelegt, weil die Schiedsrichter das Foul zum spielentscheidenden Freiwurf nach der Schlusssirene geahndet hatten. Der Protest war in erster Instanz aufgrund einer "Tatsachenentscheidung" durch den Spielleiter der "Jungen Liga", Jochen Böhmcker, abgewiesen worden.

Da in der Pro A der Videobeweis noch nicht eingeführt sei, mache es keinen Sinn, den Gang vor das Schiedsgericht anzutreten, begründete Tolk die Entscheidung gegen eine Berufung und nach den Erfahrungen anderer Clubs, die der Präsident in dieser Frage konsultiert hatte. Entsprechendes Filmmaterial hätte der BBC liefern können. So aber "werden wir gegen Tatsachenentscheidungen nichts ausrichten können". Damit bestreiten die Otto Baskets am Freitag gegen Ehingen/Urspringschule (19 Uhr) und am Sonntag gegen BV Chemnitz (17 Uhr/jeweils Gieselerhalle) ihre beiden letzten Saisonpartien in der Pro A.