Magdeburg l Nico Drägert hat am Donnerstag das erste Mal in dieser Woche trainiert. Der 2,07-Meter-Hüne plagt sich mit starken Rückenschmerzen. Nach jener Einheit studierte sein Trainer die Mimik des 23-Jährigen und stellte fest: "Er muss die Zähne zusammenbeißen."

Im Endspurt des Abstiegskampfes in der 2. Bundesliga Pro A wäre der Ausfall Drägerts für Coach Dimitris Polychroniadis und die Otto Baskets Magdeburg ein weiterer Rückschlag, weil wohl auch Jeramie Woods nicht spielen kann. Die Gegner sind schwer genug: Am heutigen Freitag tritt mit Ehingen der Tabellenvierte an (19 Uhr). Am Sonntag beschließen die Baskets gegen Chemnitz (11.) die Saison (17 Uhr/jeweils Gieselerhalle).

Woods hoffte gestern, "dass sich die Schmerzen noch lindern" und er sein Team im Kampf um den Klassenerhalt unterstützen kann. Denn "das war unser Ziel, das bleibt unser Ziel", betonte der 23-Jährige, der sich seit fünf Wochen mit Wadenproblemen plagt. "Es begann mit einem verkrampften Muskel und entwickelte sich zu einer Nervenentzündung", erklärte Woods, dessen Einstellung zuletzt vom Coach infrage gestellt wurde. Auch Woods biss die Zähne lange zusammen, bis die Schmerzen über den Willen siegten - zuletzt in Gießen war er deshalb erstmals in dieser Saison nur Zuschauer. "Und wenn ich nicht in der Lage bin zu spielen", so Woods, "werde ich meinem Team trotzdem beistehen."