Magdeburg l 28. September 2013, Vogtlandstadion Plauen: Das Regionalliga-Punktspiel zwischen dem VFC Plauen und dem 1. FCM scheint zur Halbzeit beim Stand von 2:0 für Magdeburg gelaufen. Drückend überlegen, hätte die Elf von Trainer Andreas Petersen zum Pausentee gut und gern 5:0 führen können. Doch mit Wiederanpfiff kommt die Wende. Plauen erzielt den Anschlusstreffer, und in der 77. Spielminute gelingt dem erst zwei Minuten zuvor eingewechselten Benjamin Girth der 2:2-Ausgleich.

Ausgerechnet Girth. Der in Magdeburg geborene 22-jährige Vollblutstürmer (erster Übungsleiter beim MSV Börde war Gerd Schilling) war erst im Sommer 2013 von Verbandsligist FCM II ins Vogtland gewechselt. "Benjamin ist ein Guter. Ich hatte versucht, ihn für unsere Regionalligamannschaft anzubieten, aber ohne Erfolg", trauert sein letzter FCM-Trainer Mario Mittendorf dem offenbar verkannten Talent immer noch nach.

Girth ist der torgefährlichste Plauener


Der 1,81 Meter große Angreifer ist mittlerweile mit zehn Treffern in 1277 Einsatzminuten mit Abstand torgefährlichster Plauener Spieler. Alle 127 Minuten trifft er und steht FCM-Torjäger Christian Beck (18 Tore), der alle 109 Einsatzminuten ein Tor erzielt, nur wenig nach.

Derartige Rechnungen macht Girth vor dem Aufeinandertreffen beider Vereine am Sonntag (13.30 Uhr, MDCC-Arena) nicht: "Wir wollen mindestens einen Punkt mitnehmen." Ob er dazu seinen Beitrag leisten wird, ist offen. Girth wurde am vergangenen Wochenende beim 1:1 gegen Viktoria Berlin in der 39. Minute wegen einer Muskelverhärtung im Oberschenkel ausgewechselt und konnte bis gestern nicht trainieren.

Kallnik hat nur Gedanken für Trainer


Interessant: Benjamin Girths Vertrag in Plauen läuft am Saisonende aus. Ist eine Rückkehr zum FCM denkbar? Girth: "Mit dem VFC gab es unverbindliche Gespräche. Was nach der Saison passiert, ist offen."

FCM-Präsidiumsmitglied Mario Kallnik winkt ab: "Bei uns steht die Klärung der Trainerfrage vornan."

Kartengewinner: Jeweils zwei Freikarten für das Spiel des FCM gegen den VFC Plauen haben gewonnen: Fred Wendt (Genthin), Wolfgang Fritsche (Oschersleben), Marcel Seifert (Calbe/Saale), Peggy Wölfel (Burgstall) und Michael Semper (Kade). Die Tickets können nach Vorlage des Personalausweises beim Pförtner in der Bahnhofstraße 17 abgeholt werden.