Magdeburg l Nach dem 5:0-Pflichtsieg im Landespokal-Halbfinale gegen den FSV Barleben neigt sich für die Fußballer des 1. FC Magdeburg auch in der Regionalliga die Saison dem Ende zu. Noch fünf Spiele stehen an, das nächste am Sonnabend (13.30 Uhr) gegen den ZFC Meuselwitz.

Ziel dabei ist es, den ausgezeichneten zweiten Rang zu verteidigen. Allerdings - und das ist die schlechte Nachricht - wird diese Platzierung nicht für die Relegation zur 3. Liga reichen.

DFB erteilt Absage für FCM-Aufstieg

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, dass der um neun Punkte enteilte Spitzenreiter TSG Neustrelitz möglicherweise keine Lizenz erhält und der FCM als Zweiter nachrückt. Dem erteilte jetzt ein DFB-Sprecher eine klare Absage und verwies auf Paragraf 55 b der DFB-Spielordnung, die keinen Raum für irgendwelche Spekulationen zuließe. Sinngemäß heißt es dort, dass nur dann der Regionalliga-Tabellenzweite an der Relegation zur 3. Liga teilnimmt, wenn der Erste entweder gar keinen Antrag fristgemäß einreicht oder kurzfristig noch verzichtet.

Beide Szenarien treffen in diesem Fall jedoch nicht zu. Neustrelitz, dessen Knackpunkt das nicht drittligareife Stadion ist, will sich auf das Abenteuer einlassen, wie zuletzt Sportchef Oliver Bornemann noch einmal im MDR bekräftigte: "Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat sich klar positioniert, möchte zu 90 Prozent fördern, der Anteil der Stadt beträgt zehn Prozent." Erfolgs-Trainer Thomas Brdaric: "Sportlich werden wir es schaffen. Und was die Auflagen anbetrifft, tut der Verein alles, um diese zu erfüllen."

Mittlerweile stehen die Flutlichtmasten im Parkstadion, eine neue Tribüne soll folgen. Als Ausweichspielstätte ist zunächst der Berliner Jahnsportpark vorgesehen.

Aufsteiger aus Staffeln Nord, West, Südwest oder Bayern möglich

Noch einmal Bornemann, der nicht zuletzt auch an die lukrativen Einnahmen eines Aufstiegsspiels denken dürfte: "Wenn wir Meister werden, wovon ich ausgehe, und die Relegation schaffen, ist Neustrelitz 2014/15 Drittligist - vorausgesetzt, wir erhalten die Lizenz." Sollte das nicht der Fall sein, sehen die Statuten vor, dass der in der Relegation unterlegene Kontrahent aus der noch auszulosenden Staffel Nord, West, Südwest - hier qualifizieren sich der Tabellenerste und der Zweite - oder Bayern aufsteigt. Der FCM spielt also keine Rolle.

Warum das so gehandhabt wird, begründete der DFB-Sprecher auch damit, dass ein Lizenzierungsverfahren bei negativem Bescheid niemals so schnell abgeschlossen sei, sondern der betroffene Verein immer noch die Chance habe, Rechtsmittel einzulegen.

Die Hinspiele zur Drittliga-Relegation finden im Übrigen am 28. Mai, die Rückspiele am 1. Juni statt. Die Auslosung ist für den 26. April im Rahmen des Drittliga-Ostduells zwischen Rostock und Leipzig vorgesehen.