Berlin (dpa) | Die Fußball-Regionalliga Nordost wird aufgestockt. Von der Saison 2015/16 an gehen 18 Vereine (bisher 16) in der vierthöchsten Spielklasse an den Start. Das entschied das Präsidium des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) am Wochenende und folgte damit dem Wunsch der Vereine, die sich nahezu einstimmig für eine Erhöhung auf 18 Vereine ausgesprochen hatten.

Als einzige von deutschlandweit fünf Regionalligen war die Nordost-Staffel nach der Spielklassenreform zur Saison 2012/13 mit nur 16 Mannschaften an den Start gegangen. Der Grund: die mitunter schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse einiger Vereine. Nach zwei Spielzeiten habe sich die Regionalliga nunmehr stabilisiert, hieß es. Insolvenzen oder freiwillige Rückzüge wurden nicht registriert.

Durch die Erhöhung auf 18 Regionalligisten ändert sich auch die Aufstiegsregelung für die am ersten August-Wochenende beginnende Saison in der Regional- und Oberliga. Bis zur vier Vereine (bisher zwei) können am Ende der kommenden Spielzeit aus den beiden Oberliga-Staffeln Nord und Süd aufsteigen. Der Aufstieg ist abhängig vom Abschneiden der NOFV-Vereine in der 3. Liga sowie davon, ob sich der Meister der Regionalliga Nordost für die 3. Liga qualifiziert.