Magdeburg l Nach den Querelen um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die Lizenz-Erteilung bereiten die Otto Baskets Magdeburg nun mit Hochdruck ihre zweite Saison in der 2. Basketball-Bundesliga vor. Sieben Wochen vor dem ersten Punktspiel in der Pro B, Staffel Nord, gegen die Rostock Seawolves vermeldete Geschäftsführer Toni Kohlmeyer am Dienstag mit Chris Frazier und Philipp Stachula die ersten Neuzugänge.

Eine Schlüsselrolle in der neu zu formierenden Mannschaft soll Chris Frazier (24) zukommen. Die vergangenen vier Jahre verbrachte der gebürtige Mannheimer an der University of Dubuque in Iowa (USA). "Chris ist vor allem bodenständig und teamfähig - genau so einen Charakter haben wir gesucht und in ihm gefunden. Seine individuellen Fähigkeiten sowie sein Spielverständnis werden uns eine sehr gute Basis im Spielaufbau sein", erkläre Kohlmeyer.

Über reichlich Bundesliga-Erfahrung verfügt der im polnischen Wartenau geborene Philipp Stachula. Der 26-jährige Guard spielte schon für Herten, Cuxhaven und Chemnitz in der 2. Liga. In der vergangenen Saison trug Stachula in der Pro A das Trikot der finke Baskets Paderborn. Dort machte er 30 Spiele und holte 166 Punkte (Durchschnitt: 5,53) - trotzdem plante Paderborn frühzeitig nicht mehr mit Stachulla.