Berlin (dh) l Franziska Hentke vom SC Magdeburg hat ihren siebten deutschen Meistertitel über 200 Meter Schmetterling auf der langen Bahn gewonnen. Die 25-Jährige schwamm am Sonnabend im Berliner Europasportpark in 2:07,05 Minuten zum Sieg in neuer Bestzeit. Zugleich unterbot sie die Norm für die Weltmeisterschaften in Kasan (Russland/24. Juli bis 9. August) um 3,67 Sekunden.

"Nach den Infekten zu Jahresbeginn war die Leistung schon erstaunlich", sagte Hentke gleich nach dem Rennen. Zweimal hatte sie in den ersten sechs Wochen der Vorbereitung krankheitsbedingt eine Zwangspause einlegen müssen. Kurz vor den Meisterschaften erwischte sie es ein drittes Mal. Umso mehr hatte sie sich in Berlin bereits am Donnerstg mit dem Titel und der WM-Norm über die 400 Meter Lagen überrascht.

Bis zum deutschen Rekord über die Schmetterlingsdis-tanz, aufgestellt von Annika Mehlhorn am 29. Juli 2009 in Rom mit 2:06,45 Minuten und speziellem Rennanzug, sind es für die Magdeburgerin noch sechs Zehntelsekunden.

Dagegen verpassten die deutschen Spitzenschwimmer Paul Biedermann und Marco Koch am Sonnabend die Norm für die Titelkämpfe in Kasan. Der Hallenser Biedermann blieb bei seinem Sieg über die 100 Meter Freistil (49,24 Sekunden) 17 Hunderstelsekunden über dem Richtwert. Der Darmstädter Koch verpasste die Norm bei seinem zweiten Rang über 100 Meter Brust (1:00,53 Minuten) um 21 Hundertstel. Deutscher Meister wurde in diesem Finale der Essener Christian vom Lehn in 1:00,42 Minuten (zehn Hundertstel über Norm).

Eine starke Leistung legte der Magdeburger Paul Nitschke über 200 Meter Schmetterling hin: Der 16-Jährige schwamm in 2:01,21 Minuten zur Bestzeit und zum achten Platz beim Sieg von Alexander Kuhnert (Gelnhausen/1:57,36). Nitschke unterbot damit die Norm für die Jugend-Europaspiele in Baku (Aserbaidschan/12. bis 28. Juni) um 1,29 Sekunden.