Magdeburg (dh) l Eine E-Mail reicht zuweilen zum Glück: Laura Kelsch hat sie zwei Tage nach den 127. Deutschen Meisterschaften in Berlin bekommen. Inhalt: Die 15-jährige Schwimmerin vom SC Magdeburg darf trotz verpasster Norm zur Jugend-Europameisterschaft reisen. Die Titelkämpfe finden vom 12. bis 28. Juni innerhalb der erstmals ausgetragenen Europaspiele in 19 Sportarten statt. "Laura ist wieder happy", sagte ihr Trainer Thomas Ackenhausen. Die Enttäuschung vom Wochenende ist damit vergessen.

Achim Jedamsky, der Nachwuchs-Bundestrainer des Deutschen Schwimmverbandes (DSV), hat Kelsch sowohl für die nicht-olympischen 50 als auch für olympischen 100 Meter Brust nominiert. "Es hatte keine Brustschwimmerin die Norm für die JEM geschafft", berichtete Ackenhausen. "Aber Lauras Zeit über die 50 Meter war so gut, dass sie in Baku um eine Medaille mitschwimmen kann", lautete das abschließende Urteil des DSV. Und letztlich ist die Chance auf Edelmetall für den Verband immer noch maßgeblich entscheidend.

Kelsch hatte im Europa-sportpark am vergangenen Wochenende über die kurze Strecke in 32,57 Sekunden den zehnten Platz belegt. Über 100 Meter Brust wurde sie 13. in 1:12,35 Minuten (Vorlauf: 1:11,97). Neben Kelsch wurde auch Delaine Goll (15/SG Essen) für die Bruststrecken nominiert. Beide kämpfen in Baku außerdem um den Einsatz in der Lagen-Staffel.