Magdeburg/Jena l Bis zum vergangenen Wochenende hatte SES-Schwergewichtshoffnung Tom Schwarz (11 Kämpfe/11 Siege) nach einem Duell im Ring immer so ausgesehen, als hätte er beim Wattepusten gewonnen. Die Gegner stellten keine Herausforderungen dar und die Faustgefechte hatten kaum Spuren im Gesicht des 20-jährigen Modellathleten hinterlassen.

Doch seit Samstagnacht in Jena kennt auch der Youngster aus dem "Team Deutschland" das Gefühl, wie gegen einen Bus gelaufen zu sein. Der Tscheche Vaclav Pejsar - vier Kämpfe, vier Siege, alle durch K.o. - hatte ihm das Leben unerwartet schwer gemacht. Ab der 3. Runde floss reichlich Blut auf beiden Seiten. Nach sechs hartumkämpften Runden war Schluss, und der aus Halle stammende Schwarz, in der letzten Runde von seiner Freundin, DSDS-Sternchchen Annemarie Eilfeld, mit "los Schatz!" angefeuert, zum einstimmigen Punktsieger (60:55, 59:55, 60:55) erklärt.

"Das ist mir heute richtig schwergefallen, mein Gegner hat mir alles abverlangt", gestand Schwarz nach dem Arbeitssieg. "Ab der 4. Runde hatte ich Blut im Auge und konnte nicht richtig sehen." Trainer Dirk Dzemski, der seinen Schützling gebetsmühlenartig zu einer besseren Deckung aufforderte ("Sicher Mensch!!"), konnte sich bei der anschließenden Pressekonferenz einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen: "Das war heute Boxen und Tom hat endlich mal einen richtigen Mann als Gegner gehabt. Aber nur wenn er auch mal was abbekommt und gefordert wird, bringt ihn das weiter."

Dominic Bösel weiterbringen soll eine Operation des lädierten Ellenbogens. Bereits vor dem Kampf in Jena, bei dem der 25-Jährige seinen WBO-Intercontititel verteidigte, hatte es Probleme gegeben: "Das ist eine typische Boxerverletzung. Da schweben Teilchen und Knochensplitter herum, die operativ entfernt werden müssen." Danach ist erst mal Urlaub angesagt - und Träumen: Als Nummer 1 der WBO-Rangliste winkt Bösel nämlich eine WM-Chance gegen Sergej Kovalev (Russland).