Schwimmen l Nancy/Magdeburg (dh) Franziska Hentke vom SC Magdeburg hat bei der Golden Tour in Nancy (Frankreich) die 200 Meter Schmetterling für sich entschieden und dabei Katinka Hosszu geschlagen. In starken 2:07,75 Minuten und mit 1,62 Sekunden Vorsprung auf den 26-jährigen ungarischen Schwimmstar schlug Hentke am Sonntag an. "Das war schon ganz gut", meinte die 25-jährige Magdeburgerin, "auf jeden Fall habe ich damit eine gute Ausgangsposition für das Höhentrainingslager."

Am heutigen Dienstag geht es mit dem Flieger nach Spanien in die Sierra Nevada, wo sich Hentke auf den zweiten Teil der Qualifikation für die WM in Kasan (24. Juli bis 9. August) vorbereiten wird. Bei den German Open in Essen Anfang Juli fordert Bundestrainer Henning Lambertz im zweiten Teil der WM-Qualifikation erneut Normzeiten ab. Hentke hatte sie bereits bei den deutschen Meisterschaften im April sowohl über die 200 Meter Schmettering als auch über die 400 Meter Lagen geknackt. In Nancy gewann sie auf letzterer Strecke Bronze in 4:45,90 Minuten. Mit der Zeit war sie zufrieden, "aber es war technisch noch nicht perfekt", so Hentke.

Dreimal Silber sicherte sich indes Poul Zellmann über die 800 (8:04,14), 400 (3:56,03) und 4x200 Meter Freistil. Lambertz war von den Leistungen des Magdeburgers angetan. "Auch mein vierter Platz über die 200 Meter Freistil ist ein Zeichen dafür, dass es in die richtige Richtung geht", erklärte der 19-jährige Zellmann. Über diese Distanz gewann Paul Biedermann (Halle) in 1:47,42 Minuten. Zellmann, der auf einen Staffel-Einsatz in Kasan hofft, schlug nach 1:51,28 an.

Pech hatte indes Johanna Friedrich. Eine Schnittverletzung an der Hand hatte sich derart schwer entzündet, dass die 20-jährige Freistilspezialistin vom SCM in den nächsten Tagen auf Antibiotika zurückgreifen muss. Dennoch reist sie wie auch Zellmann ebenfalls ins Trainingslager nach Spanien. Friedrich hat bereits einmal die WM-Norm über 400 Meter Freistil unterboten und sich für einen Staffeleinsatz in Kasan empfohlen.