Magdeburg l Mit 5173 Starts von Magdeburgern, die sich an den acht Läufen der Rangliste beteiligt haben, wird ein neuer Rekord verzeichnet. 2014 waren es 5005.

„307 Läufer, die mindestens vier der acht Läufe absolvierten und damit in die Wertung kamen, bedeuten ebenfalls einen Rekord“, so Mitorganisator Ralf Zander. Einziger Wermutstropfen: Erstmals ist die Zahl der Achterpackläufer, die sich an allen acht Läufen beteiligt haben, rückläufig, wenn auch nur marginal. Waren es 2014 85 Läufer, sind es nun 84 gewesen. Zander: „Fest steht, dass fast die Hälfte von ihnen ‚Wiederholungstäter‘ sind, was für die Attraktivität der Rangliste spricht.“

Die kommende Saison, die zehnte seit der Wiedereinführung der Rangliste, ist mit einigen Veränderungen verbunden. Der Elbe-Brücken-Lauf startet so spät wie nie. Der Startschuss für die 14. Ausgabe fällt am 29. Mai im Stadtpark. Über 6000 Läufer aus Magdeburg und Umgebung fanden sich hier im Vorjahr ein.

Sudenburg-Lauf diesmal im August

Eine Woche später steht der 37. Hopfengartenpokallauf an. Veranstalter Joachim Engelhardt kündigt für den 5. Juni Verbesserungen bei der Logistik an: „Wir optimieren die Startnummern- und Transponderausgabe, um Wartezeiten zu umgehen.“ So werden am Lauftag keine Nachmeldungen angenommen.

Nach den Sommerferien geht es mit dem Sudenburg-Lauf am 20. August weiter. „Er ist wieder Teil des Sudenburgfestes, das in diesem Jahr in den August verlegt wurde“, begründet Laufmacher Ralf Zander. Beim vierten Lauf, dem Ottersleber Stundenlauf, erweitern die Organisatoren das Angebot. „Um noch mehr Läufern eine Teilnahme zu ermöglichen, bieten wir erstmals einen Halbstundenlauf an“, so Andreas Ohk. Die Laufbahn am Schwarzen Weg lässt nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern zu, daher war der Lauf stets ausgebucht. Mit der Neuerung ist am 2. September ein neuer Teilnehmerrekord zu erwarten. Ebenfalls ein Freitaglauf ist der Kannenstieglauf. Die 15. Ausgabe am 16. September wird mit einem Familiensportfest verbunden, bei dem am 18. September das Sportabzeichen abgelegt werden kann.

Offen ist derzeit noch die Streckenführung des Herrenkrugparklaufes, der am 24. September geplant ist. Der Kurs durch den Park wird möglichen Baumaßnahmen für den Hochwasserschutz angepasst, so Organisatorin Veronika Lange.

Die Macher vom Magdeburg-Marathon bieten erstmals Staffeln die Möglichkeit, sich am teilnehmerstärksten Lauf des Landes zu beteiligen. Außerdem wird die Strecke für die Marathonis am 23. Oktober nicht zum Wasserstraßenkreuz in Hohenwarthe, sondern wesentlich mehr durch die Innenstadt führen. „Der Domplatz wird zum Stimmungszentrum“, kündigt Ralf Eger an.

Wo der 41. Silvesterlauf gestartet wird, steht noch nicht fest. Es könne sein, dass die Seilerwiesen wegen Baumaßnahmen nicht genutzt werden können, hieß es. Der Lauf findet am 31. Dezember im Stadtpark statt.