Balatonfüred/Magdeburg l 750 Meter vor dem Ziel betrug sein Rückstand auf den Führenden Marc-Antoine Olivier (Frankreich) 37,8 Sekunden, Marcus Herwig vom SC Magdeburg lag bereits zu weit zurück, um noch in die Top Ten vorzudringen. Letztlich belegte der 21-Jährige am Sonnabend und zum Auftakt der Freiwasser-Wettbewerbe bei den Weltmeisterschaften im Balaton (Ungarn) über die fünf Kilometer den 26. Platz mit 42,3 Sekunden Rückstand auf Sieger Olivier.

"Der Start war gut", berichtete Herwigs Trainer Bernd Berkhahn auch mit Blick auf Platz acht zur 1000-Meter-Marke. Aber sein Schützling, der sich bereits zu Beginn des Rennens einen Cut an der Lippe eingefangen hatte, hatte gerade an den Bojen gegen die Schläge der Konkurrenz zu kämpfen. "Ich habe einiges eingesteckt", resümierte Herwig vor allem die ersten eineinhalb Runden. "Erst dann konnte ich zeigen, was ich kann, aber leider war das schon viel zu spät."

Der 21-jährige Olivier, der bei den Sommerspielen in Rio 2016 Bronze über die doppelte Distanz gewonnen hatte, setzte sich in 54:31,4 Minuten durch und verwies den Italiener Mario Sanzullo und den Briten Tim Shuttleworth auf die weiteren Plätze. Der zweite Deutsche im Feld, Ruwen Straub (Würzburg), erreichte zwei Plätze hinter Herwig das Ziel.