Magdeburg (dh). Es ist derzeit einiges für den Magdeburger Sport im Bau. So werden 2,3 Millionen Euro in den Bundesleistungsstützpunkt der Kanuten an der Zollelbe investiert, im September 2011 soll diese Maßnahme beendet sein. Die Ruderer des SCM durften gestern bereits einen Neubau auf ihrem Trainingsareal feierlich einweihen. Marco Neumann enthüllte das Schild am erweiterten Sozialgebäude. 63 000 Euro sind in diese Maßnahme geflossen, 17 Teilnehmer zählte die ausführende GISE mbH im Rahmen des Jobcenter-Projektes der ARGE Magdeburg GmbH.

Helmut Kurrat, Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, sprach entsprechend von einem "Mosaikstein des Leistungssports" – und bat zugleich um Geduld. Denn mit dem Sanitärtrakt ist die Maßnahme in der Industriestraße 1 längst nicht beendet. Als nächstes soll ein neuer Kraftraum entstehen, bestätigte Kurrat. Nur der Zeitpunkt steht dazu noch nicht fest.

Im erweiterten Sanitärtrakt befinden sich ein Aufenthaltsraum und ein Büro, Umkleideräume und Duschen. Ein Jahr hat diese ARGE-Maßnahme gedauert. 24 000 Euro hat die Landeshauptstadt investiert, 39 000 Euro flossen über die ARGE. Marco Gravert (Jobcenter-Bereichsleiter) und Roland Küddelsmann (Teamleiter) durften zudem einen weiteren Erfolg ihres Projektes verkünden: Einen Teilnehmer konnten sie in dieser Zeit in ein festes Arbeitsverhältnis vermitteln.

Kurrat richtete allerdings auch eine Forderung an die Schützlinge um Trainer Roland Oesemann: Alles, was neu entsteht, "wird nur seine Würdigung finden, wenn wir im Sport Erfolg haben".