Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 11.02.2010 23:00:00
Magdeburg. Die Vertragsverlängerung von Linksaußen Yves Grafenhorst ist gerade perfekt, da öffnet sich für Handball-Bundesligist SC Magdeburg unverhofft die Tür zu einem interessanten Kandidaten für die vakante Position im rechten Rückraum. Die Berliner Füchse hatten Mitte der Woche im Zuge der Neuverpflichtung von Alexander Petersson (bisher Flensburg) verkündet, den auslaufenden Vertrag von Linkshänder Mark Bult (28) nicht verlängern zu wollen. Damit könnte der 1,99 Meter große Niederländer, der seit 2007 in der Hauptstadt spielt und davor vier Jahre in Nordhorn auf Torejagd gegangen war, ablösefrei von der Spree an die Elbe wechseln.

Frank Schoppe, Spielerberater des 28-jährigen niederländischen Nationalspielers und aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Magdeburgs Rückraumspieler van Olphen, Rojewski oder auch Böhm mit dem hiesigen Verein durchaus vertraut, erklärte gestern auf Volksstimme-Anfrage: "Mark sucht einen neuen Verein, der SCM sucht explizit Verstärkung für den rechten Rückraum - dass man diese Querverbindungen herstellt, ist also nicht ganz abwegig. Allerdings kann ich derzeit keine Kontakte mit Magdeburg bestätigen und ich weiß auch nicht, welche Prioritäten der Verein bei seiner Suche setzt." Schoppe stuft seinen Klienten als "durchaus auch für Magdeburg bezahlbar" ein.

Interimsgeschäftsführer Stiebler hielt sich gestern bedeckt: "Grundsätzlich ist jeder Spieler, der als Entlastung für Andreas Rojewski in Frage kommt und auf dem Markt ist, interessant für uns. Somit haben wir auch Mark Bult auf der Liste. Aber momentan verfolgen wir zwei, drei andere Spieler, die in unser Preis-Leistungsgefüge passen. Namen werde ich nicht nennen."

Parallel verhandelt Stiebler derzeit auch mit dem Berater von Linksaußen Steffen Coßbau und Keeper Patrick Schulz. Die SCM-Youngsters, die auch beim Rückrunden-Auftakt am Sonntag in Flensburg (15 Uhr/live DSF) stehen werden, sollen langfristig an den Verein, genauer gesagt an die erste Mannschaft, gebunden werden.

Und noch eines stellte Stiebler zu den momentan laufenden Zukunftsplanungen klar: "Wir sind uns mit dem Aufsichtsrat einig, dass wir, um konkurrenzfähig zu bleiben, keinen weiteren Spieler mehr verkaufen wollen und dürfen. Weder einen Jurecki noch einen Kabengele noch sonst wen mit laufendem Vertrag über die Saison hinaus." Hintergrund sind Gerüchte, der SCM sei bereit, Jurecki (Vertrag bis 2011) zu verkaufen. So soll TuS N-Lübbecke Interesse an dem Weltklasse-Kreisspieler signalisiert haben (Volksstimme berichtete).