Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 06.04.2010 22:00:00
Dem Abstieg trudelt derzeit Verbandsligist FC Einheit Wernigerode entgegen. Vor den zwei "Oster-Spielen" in Oschersleben und Bernburg hatte sich das Team viel vorgenommen. Am Ende blieben die Einheiter tor- und punktlos.

Wernigerode. "Nach der Begegnung in Oschersleben war ich enttäuscht, ganz anders sah es nach dem Bernburg-Spiel aus, denn dort trat die Mannschaft mit deutlicher Steigerung auf, kämpfte, erarbeitete sich einige Tormöglichkeiten. Das stimmt mich optimistisch", so Trainer Frank Weis nach dem Doppelspieltag.

Nicht nur nach der Partie bei Askania Bernburg wurde aber deutlich, dass sich die Hasseröder viel zu schwer im Torabschluss tun: Die Bilanz von 1:10-Toren in den vier Rückrundenbegegnungen spricht für sich, genau wie die insgesamt zwölf Treffer aus 20 Saisonspielen. Das ist zu wenig für den Klassenerhalt.

Bei Askania hatten die Einheiter mehrere Chancen, aber unter anderem Ramme und Oberstädt ließen die zu Beginn ungenutzt. Das Gegentor fiel nach einem Freistoß, als Einheit das Kopfballduell verlor. Der FC erarbeitete sich auch im zweiten Abschnitt Möglichkeiten, spielte mutig nach vorne. Jens Horst prüfte Bernburgs Schlussmann Trautmann mehrfach, blieb aber ohne Tor. Ein Konter der Gastgeber brachte gegen die weit aufgerückten Wernigeröder schließlich die Entscheidung (82.). Trotz deutlicher Steigerung stand Einheit wieder ohne Punkte da.

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Schrader, Günther, Wiese, Ramme, Riemann, T. Werner, Kittke, Oberstädt (72. S. Dannhauer), Stosch, Horst;

Torfolge: 1:0 Jan Bauer (49.), 2:0 Martin Weile (82.); Schiedsrichter: Marcel Rönicke (Dessau-Roßlau); Zuschauer: 121.