Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 13.04.2010 22:00:00
Stars wie Klose & Poldi in der Krise, Rumpfkader gegen Malta, verletzte WM-Kandidaten – ein Berg von Problemen lässt Joachim Löw um eine erfolgreiche Weltmeisterschaft bangen. Zwei Monate vor dem ersten WM-Spiel in Südafrika gegen Australien will der Bundestrainer zwar noch nicht Alarm schlagen, aber die Lage spitzt sich zu.

München (dpa/SID). "Ich sage es mal so: Ich mache mir keine Sorgen, aber die Situation ist ernst", sagte der Bundestrainer in einer merkwürdigen Mischung aus Beschwichtigung und Beunruhigung.

Vor allem der erarbeitete Masterplan für die WM-Vorbereitung gerät zunehmend ins Wanken. Statt am 12. Mai mit dem vorläufigen Kader von 23 plus x Spielern ins Unternehmen "WM-Titel" starten zu können, wird sowohl beim Test gegen Malta, einen Tag später in Aachen und auch zu Beginn des Trainingslagers in Sizilien gleich eine ganze Elf fehlen – von Michael Ballack bis hin zu den Akteuren der Pokalfinalisten Bayern München und Werder Bremen. Das sei "problematisch", gestand Löw, der um einen gezielten Aufbau des Teams bis zur Abreise nach Südafrika am 6. Juni fürchtet: "Je später ich alle Spieler habe, desto schwieriger wird es, alle auf ein Niveau zu bringen. Aber die Bayern- und HSV-Spieler wären ja bis zuletzt unter Hochspannung und voller Konzentration. Das wäre sogar positiv."

Der 50-Jährige machte vor der Nominierung des WM-Kaders am 6. Mai deutlich, "dass unser Auswahlverfahren noch längst nicht abgeschlossen ist. Wir werden uns die Spieler genau anschauen, damit wir für die WM auf alle Eventualitäten vorbereitet sind."

Unter den rund 30 heißen WM-Kandidaten gibt es mehr Sorgenkinder, als Löw lieb sein kann. Die bewährten Torjäger Miroslav Klose und Lukas Podolski stecken in ihren Vereinen im Dauertief, der Schalker Kevin Kuranyi darf deswegen hoffen. Aber auch um Hitzlsperger, Rolfes, Khedira und Jansen steht es schlecht. Löw: "Ich finde es bedenklich, dass wir von November bis Mai nur ein Testspiel haben. Und das vor einer WM! Ich hätte beispielsweise gerne auch noch mal einen Holger Badstuber gesehen bei uns."

Der weitere Fahrplan der Nationalmannschaft:

6. Mai: Nominierung vorläufiger WM-Kader in Stuttgart.

12. Mai: Beginn der WM-Vorbereitung mit Leistungstest in Düsseldorf.

13. Mai: Benefizspiel gegen Malta in Aachen. 14.-21. Mai: Regenerationscamp mit Familien in Sciacca/Sizilien.

21. Mai-2. Juni: Trainingslager in Girlan (Südtirol).

29. Mai: Testspiel gegen Ungarn in Budapest. 3. Juni: WM-Generalprobe gegen Bosnien-Herzegowina in Frankfurt.

5. Juni: Nennung 23-Mann-Kader an die FIFA.

6. Juni: Abreise nach Südafrika

7. Juni: Bezug des WM-Quartiers bei Pretoria

13. Juni: Erstes Gruppenspiel gegen Australien in Durban

18. Juni: Zweites Gruppenspiel gegen Serbien in Port Elizabeth

23. Juni: Drittes Gruppenspiel gegen Ghana in Johannesburg.

11. Juli: ev. WM-Finale in Johannesburg