Wernigerode (ige). Mit großem Erfolg nahmen die Nachwuchssportler des Wernigeröder SV Rot-Weiß, Abteilung Behindertensport, an den Landesmeisterschaften im Tischtennis teil. Die achtköpfige Delegation aus dem Harzkreis kehrte mit zwei Landesmeistern und insgesamt fünf Medaillen die Heimreise an.

Die erfolgreichsten Resultate erzielten die Schützlinge von Trainer Werner Drews in der jüngsten Altersklasse der Schüler. Alle drei Teilnehmer erkämpften Edelmetall, wobei Max Sobolewski als Landesmeister herausragte. Auf den Medaillenplätzen in der Kategorie Schüler II männlich folgten seine beiden Vereinskameraden Georg Theodorou und Kevin Michael - damit war der Dreifach-Erfolg für den WSV Rot-Weiß perfekt.

Den zweiten Landesmeistertitel feierten die Wernigeröder in der weiblichen Jugend II. Angelique Ruhe ließ der Konkurrenz mit dem kleinen Zelluloidball keine Chance und erkämpfte sich die Goldmedaille. Die fünfte Medaille ging auf das Konto der Junioren. Christian Feldmann erkämpfte sich den Bronzerang und verwies drei weitere Teamkameraden auf die folgenden Plätze. Steven Kühn, Patrice Rothe und Ivo Gornik reihten sich hinter den Medaillenrängen auf den Plätzen vier bis sechs ein.

Trainer Werner Drews zeigte sich stolz über das hervorragende Abschneiden seiner Schützlinge. Gleichzeit bedankt sich der Übungsleiter zusammen mit seinen Sportlern bei der Geschäftsleitung vom Teutloff-Sozialwerk Wernigerode, das das WSV-Team in materieller Sicht wieder hervorragend unterstützte.