Die Benefizaktion "Tafelmusik" erlebte am Sonnabend im Opernhaus ihren Höhepunkt: Zahlreiche Künstler waren zu einem gemeinsamen Konzert angereist, um Werbung zu machen für die Spenden-CD, deren Erlös für Obdachlose und kranke Kinder ist. Moderiert wurde u. a. von Jan Josef Liefers und Lena Beyerling.

Magdeburg. "Wo bist du, wo bist du, warum kommst du nicht ...", sangen zum Auftakt Lena Beyerling und Jan Josef Liefers einen bekannten Silly-Song. "Wir sind beide keine Moderatoren", hatte Liefers vorab erklärt, "deshalb singen wir gegen die Aufregung." Das sei ihnen erst 20 Minuten vor Konzertbeginn eingefallen, warnte er und empfahl dem Publikum, es könne ja so lange noch einmal den Saal verlassen, etwas trinken oder zur Toilette gehen. Was natürlich niemand tat. Im Gegenteil: Das Duett der beiden wurde mit viel Applaus bedacht. Beim Moderieren ging es holperiger zu, doch das sei den beiden verziehen – sie glichen kleine Unbeholfenheiten durch Charme aus.

Den ersten Part des Abends übernahm "Charlies Crew". Immer wieder auch ergänzt von Musikern anderer Bands wie Bassist Marcus Schloussen von Renft, Cellist Sonny Thes (Söhne Mannheims) und Trompeter Steve Horn. Auf dem Programm standen außerdem Werther Lose und die Gruppe Lift sowie Ingo York und Sängerin Ulla Meinecke.

Hintergrund des Konzerts ist eine Benefizaktion für Obdachlose und krebskranke Kinder, ins Leben gerufen von den "Spießern mit Herz", wie sie sich selbst nennen (nach einer frühen Werbung von Lena Beyerling). Dahinter verbergen sich engagierte Magdeburger, zu denen Dr. Ingo Westphal und Charlie Ludwig von der Band "Charlies Crew" gehören, die u. a. Erika Tietz von der Stadtmission, Dr. Uwe Mittler von der Stiftung Elternhaus und die Stadtsparkasse ins Boot holten sowie viele bekannte Künstler für das Projekt begeisterten. Gemeinsam wurde die CD "Tafelmusik" aufgenommen, deren Lieder und Textbeiträge zum Bühnenprogramm im Opernhaus gehörten.

Reger CD-Kauf erhofft

Darunter Shakespeares Sonette, vorgetragen von Schauspieler Johannes Paul Kindler (früherer "Faust" am Magdeburger Theater) und Schauspielerin Inge Keller. Der Beitrag der 87-Jährigen wurde jedoch vom Band abgespielt.

Der Konzertabend galt schon lange als ausverkauft, wobei diese Bezeichnung irreführend ist: Die Eintrittskarten waren kostenlos. So konnte es sich jeder unabhängig vom Geldbeutel leisten, bei diesem Ereignis dabei zu sein. Doch die Hoffnung ruht natürlich auf jenen, die etwas mehr im Portmonee haben – und auf ihrer Spendenbereitschaft. Erworben werden konnte an diesem Abend an mehreren Ständen die CD zur Aktion "Tafelmusik", T-Shirts und Bilder.

Der Erlös kommt für Bedürftigen zugute, Menschen, die Hilfe benötigen. Seit Sonnabend sind noch einige hinzugekommen, die einen Teil des Benefiz-CD-Erlöses erhalten. Bis März, so hatten sich die Initiatoren der "Tafelmusik"-Aktion kurzentschlossen geeinigt, geht der Erlös wie angekündigt zu je 45 Prozent an die Magdeburger Stadtmission und den Förderverein krebskranker Kinder, 10 Prozent erhält das Fritz-Bennewitz-Archiv (der Theatermann war an Krebs verstorben).

Neu ist: Alles, was ab 1. März eingenommen wird, soll den Opfern der Naturkatastrophen in Haiti zugutekommen, wo sich zudem Krankheiten wie die Cholera ausbreiten. Es handelt sich um ein Hilfsprojekt von Hollywood-Star Sean Penn, von dem Jan Josef Liefers am Sonnabend Grüße verkündete. Liefers war mit seiner Frau Anna in Haiti, berichtete er den Gästen im Opernhaus, und war von dem großen Elend tief betroffen. Und so planen die "Tafelmusik"-Aktivisten diese zusätzliche Spende.

Bilder