Die Kindertagesstätte Haus Siebenpunkt am Parzellenweg hat ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Nach turbulenten Jahren, in denen zwischenzeitlich sogar die Schließung des Hauses zur Debatte stand, präsentierte sich die Kita nach einem Vierteljahrhundert kerngesund. Und das auch buchstäblich, denn die Landesvereinigung für Gesundheit zeichnete die Einrichtung zum Jubiläum als "Gesunde Kita" mit dem entsprechenden Zertifikat aus.

Neu-Olvenstedt. Der zauberhafte Kapitän Rolli hatte gerufen, und das ganze Haus Siebenpunkt war zur großen Jubiläumstour mit dem Zauberkünstler Andreas Rolack aus Oschersleben an Bord. Das Sagen in der Villa am Parzellenweg hat aber eigentlich Kita-Leiterin Regina Böhm. Und die sieht nach einigen turbulenten Jahren ihr Schiff längst wieder in ruhigem Fahrwasser. Ganz ohne Zauberei.

In zwei Gruppen werden in familiärer Atmosphäre ganztags 40 Mädchen und Jungen zwischen zwei und sechs Jahren betreut. "Wir hatten das Glück, dass wir 2005 von der Kita-Gesellschaft Magdeburg in freie Trägerschaft übernommen wurden", erinnerte die Chefin des Hauses Siebenpunkt, Die Einrichtung war offiziell am 28. Januar 1986 eröffnet worden.

Die Stadt hatte die Kita an der Grenze zwischen Neu-Olvenstedt und Nordwest eigentlich 2005 schon schließen wollen, weil sie als eine der kleinsten Kitas der Stadt mit damals 35 Betreuungsplätzen zu unwirtschaftlich sei. Eltern, Anwohner und Stadträte machten gegen die Schließungsabsicht mobil – und setzten den Weiterbetrieb und die Übertragung an die Kita-Gesellschaft Magdeburg durch.

In den vergangenen Jahren sorgte die Kita dann wieder mehrfach für positive Schlagzeilen. Zum Beispiel 2007, als das Haus Siebenpunkt als erste Einrichtung der Stadt vom Kneipp-Bund als Kneipp-Kindergarten ausgezeichnet wurde.

Im vergangenen Jahr weihten Kinder und Erzieherinnen eine eigene Sauna ein. "Seither können wir das von Sebastian Kneipp entwickelte Gesundheitskonzept für Körper, Geist und Seele nun noch besser als bisher zum Wohle der Mädchen und Jungen umsetzen", so Kita-Leiterin Regina Böhm. Für Anschaffung und den Aufbau der Sauna hatte sich besonders der aktive Förderverein der Kita engagiert.

Auch darüber hinaus setzen sich die Mitarbeiterinnen für einen rundum gesunden Kita-Alltag ein. Ein Engagement, das jetzt auch die Landesvereinigung für Gesundheit (LVG) mit der Vergabe des Titels "Gesunde Kita" an der Haus Siebenpunkt bestätigt und gewürdigt hat.

Die Kita hatte sich um das entsprechende Zertifikat beworben, um künftig auch nach außen offiziell dokumentieren zu können, dass im Haus Siebenpunkt ein Klima zum Wohlfühlen sowohl für die Kinder als auch für ihre Erzieherinnen herrscht.

Das Audit für gesundheitsfördernde Kindertagesstätten wurde von der Landesvereinigung für Gesundheit in Zusammenarbeit mit Kita- Praktikern und in Kooperation mit dem BKK-Landesverband Mitte entwickelt und bisher von 55 Einrichtungen im Land sowie in vielen anderen Bundesländern erworben. "Nun hat auch die Kita Haus Siebenpunkt in einem Zertifizierungsverfahren bewiesen, dass sie des gesunden Gütesiegels würdig ist", so Claudia Bachtenkirch, LVG.

Nach der Lehre von Sebastian Kneipp bestimmen die fünf Säulen Wasser, Ernährung, Bewegung, Heilpflanzen und Lebensrhythmus den Tagesablauf in der Kita – mit täglichen Kneippschen Anwendungen wie Wassertreten, Beingüsse, Armbäder, Bürsten- und Igelballmassagen oder Entspannungsübungen. "Außerdem stehen Bewegung und Aufenthalt an frischer Luft an erster Stelle im Tagesablauf. Auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten wir ebenfalls. Wir haben mit Eltern und Kindern eine Kräuterspirale sowie einen Sinnespfad angelegt", so Regina Böhm. "Nicht zuletzt der niedrige Krankenstand der Kinder zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind." In einer Fremdbewertung durch ausgebildete Auditoren im Auftrag der Landesvereinigung für Gesundheit wurde dies bestätigt.