(mf). Nach der sexuellen Nötigung einer 23-jährigen Frau am frühen Mittwochmorgen im Bereich des Neustädter Bahnhofs konnte die Polizei einen 29-jährigen Verdächtigen ermittelt. Gegen ihn wurde gestern vom Amtsgericht Haftbefehl erlassen und Untersuchungshaft angeordnet. Dem bereits polizeibekannten Mann wird vorgeworfen, die Frau bedrängt und in der Folge zu Boden gerissen zu haben. Nur mit Not konnte sich die Frau losreißen und fliehen. Anschließend informierte die junge Frau die Polizei. Entgegen bisherigen Vermutungen waren Opfer und Täter zwar in der gleichen Disko, haben sich dort aber nicht gesehen. Die junge Frau war somit ein Zufallsopfer, stellten die Ermittler weiter fest. Der Beschuldigte räumte dies in den Vernehmungen auch ein.

Die Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren und Zeugenaussagen hätten die Ermittler schnell auf die richtige Spur gebracht, erklärte gestern ein Polizeisprecher.