Wernigerode (jha/ige). Ohne Heimsieg endeten die Partien des 19. Spieltages der Fußball-Harzliga III. Im Topspiel festigte Eintracht Derenburg mit einem 3:2-Erfolg seine Rolle als ärgster Konkurrent des Spitzenreiters TSV Langeln.

Blankenburger FV II – Eintracht Derenburg2:3 (2:3)

In einer gutklassigen Partie revanchierte sich die Eintracht für die Hinspielniederlage in gleicher Höhe. In einem kampfbetonten aber jederzeit fairen Spiel hatte BFV-Oldie Ralf Seidel die erste Chance, traf per Freistoß aber nur den Außenpfosten (7.). Als bei Blankenburg die Abseitsfalle zweimal misslang, gingen die Gäste mit einem Doppelschlag in Führung. Eintracht-Keeper Sven Reinhardt brachte die Gastgeber mit einem Eigentor nach Rudolph-Flanke zurück ins Spiel. Auch am Ausgleich hatte er mit dem Foul an Christopher Duckeck zum Strafstoß Anteil. Kurz vor der Pause patzte auch sein Gegenüber, Marcel Hinze staubte nach einem Freistoß zum 2:3-Siegtreffer ab. Nach der Pause verflachte die von Schiri Detlef Schneider hervorragend geleitete Partie zunehmend, hochkarätige Chancen blieben Mangelware.

Torfolge: 0:1 Markus Bodenstedt (10.), 0:2 Christian Bolle (13.), 1:2 Sven Reinhardt (23. Eigentor), 2:2 Stefan Pecher (28. FE), 2:3 Marcel Hinze (42.).

Rot-Weiß Abbenrode – Einheit Stapelburg 1:1 (0:1)

Lange Zeit sah es im Nachbarschaftsderby nach einer erfolgreichen Revanche für die Hinspielniederlage aus, erst in letzter Minute gelang Abbenrode der glückliche Ausgleich. Im ersten Durchgang hinterließen die lauf- und spielstarken Stapelburger den besseren Eindruck, die erste hochkarätige Chance hatte jedoch die Heimelf. Sascha Gertz traf per Freistoß nur die Latte. Kurz vor der Pause belohnte Christoph Pennig die gute Leistung des Tabellenzweiten mit dem Führungstor. Nach Wiederanpfiff verstärkten die Rot-Weißen ihre Offensivbemühungen, spielten sich aber kaum Chancen heraus. Stapelburg lauerte auf Konter, scheiterte aber zweimal am starken Abbenröder Keeper Patrick Faltinski. In einer hektischen Schlussphase sah Steffen Focke nach einer Tätlichkeit gegen Martin Baumgartl die Rote Karte. Eine Minute später versenkte Niklas Kube einen Freistoß zum vielumjubelten Ausgleichstreffer.

Torfolge: 0:1 Christoph Pennig (41.), 1:1 Niklas Kube (90.).

Eintracht Heimburg – Germ. Wernigerode II2:2 (1:0)

Mit zwei späten Gegentreffern gab die Eintracht den schon sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand. Allerdings war der Ausgleich nicht unverdient, denn die junge Germania-Reserve hatte über 90 Minuten ordentlich Paroli gebo- ten. Im Abschluss fehlte den Wernigerödern zunächst das nötige Quentchen Glück, in der 35. Minute rettete Robin Orzechowski auf der Linie und Germania-Kapitän Tobias Mahrholz traf nur den Innenpfosten (53.). Auch Heimburg hatte einen Pfostentreffer vorzuweisen, Rainer Günther entging bei einem Abwehrversuch nur knapp einem Eigentor.

Torfolge: 1:0 Peter Gessing (36.), 2:0 Michael Bernhardt (79.), 2:1 Kevin Köhler (88.), 2:2 Michael Bollmann (90.).

Rot-Schw. Reddeber/Minsl. – FSV G-W Ilsenburg II2:2 (2:1)

Die Heimelf begann schwungvoll. Nach einem Eckball stand Thomas Heyder am langen Pfosten goldrichtig und köpfte zur schnellen Führung ein. Der gleiche Spieler nutzte Mitte der ersten Halbzeit eine zu kurze Abwehr und erhöhte wiederum per Kopf zum verdienten 2:0. Ein direkt verwandelter Freistoß brachte kurz vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer für die Ilsenburger. Nach dem Seitenwechsel war die junge FSV-Reserve das bessere Team und kam kurz vor Schluss zum hochverdienten Ausgleichstreffer. Der gute Torwart Patrick Lorenz verhinderte mit einigen guten Paraden den möglichen Siegtreffer der Gäste. Schiri Keischke hatte mit der fairen Partie keine Probleme.

Torfolge: 1:0, 2:0 Thomas Heyder (4., 23.), 2:1 Thilo Mastalisch (44.), 2:2 Benedict Becker (83.).

Glück Auf Hüttenrode – Blau-Gelb Börnecke1:2 (1:2)

Eine enttäuschende Leistung kostete Hüttenrode wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der Kampfgeist war zwar vorhanden, spielerisch lief aber kaum etwas zusammen. Durch einen Konter geriet die Heimelf früh in Rückstand, kurz darauf ließ Mirko Renneberg die Riesenchance zum Ausgleich ungenutzt. Die Vorentschiedung fiel bereits nach 17 Minuten, als Maik Glanz Hüttenrodes Keeper mit einem 30 m-Schuss überraschte. Zwar verkürzten die Gastgeber noch vor der Pause durch einen Handelfmeter, doch in einer schwachen zweiten Halbzeit war Börnecke dem dritten Treffer deutlich näher. Keeper Sven Mämecke verhinderte Schlimmeres.

Torfolge: 0:1 Denny Ködelpeter (6.), 0:2 Maik Glanz (17.), 1:2 Mirko Renneberg (41. HE).

SC Benneckenstein – Germania Silstedt2:2 (1:0)

In einer gutklassigen Partie erspielten sich beide Teams einige gute Tormöglichkeiten, vor der Pause traf aber nur Roy Schneider zur 1:0-Führung der Platzherren. Nach Wiederanpfiff wurde Silstedt stärker, scheiterte aber mehrfach am guten Benneckensteiner Keeper Vesterling. Als die Germanen das Blatt binnen zehn Minuten wendeten, drohte dem Gastgeber eine erneute Niederlage. Doch fünf Minuten vor Schluss rettete der starke Roy Schneider seinen Farben ein verdientes Unentschieden.

Torfolge: 1:0 Roy Schneider (20.), 1:1 Benjamin Seil (65.), 1:2 Matthias Wiesner (75.), 2:2 Roy Schneider (85.).