Altstadt. Der vergangene Winter hat die Landeshauptstadt zur Kasse gebeten. In einer Bilanz teilte die Stadtverwaltung gestern mit, dass zusätzliche Leistungen zur Schnee- und Eisberäumung im Umfang von rund 100000 Euro geleistet werden mussten. Im Gegenzug sprach die Stadt 360 Bußgelder an Eigentümer aus, die ihren Winterpflichten nicht korrekt nachgekommen sein sollen.

Vor allem im Dezember 2010 hatten Eis und Schnee die Stadt fest im Griff. Allein vom 24. November bis 31. Dezember 2010 war der Winterdienst 34-mal im Einsatz. Dabei haben die städtischen Mitarbeiter und beauftragte Firmen 3270 Tonnen Auftausalz und 1250 Tonnen Splitt gestreut.

"Einer der kältesten Dezember in Deutschland seit über 40 Jahren hat unser neues Winterdienstkonzept gleich zu Anfang auf eine harte Probe gestellt", resümierte jetzt der Beigeordnete für Kommunales, Umwelt und allgemeine Verwaltung Holger Platz in einer Pressemitteilung. Dank der intensiven Vorbereitung und Zusammenarbeit aller Verantwortlichen sei diese Herausforderung gut bewältigt worden.

Auch die neu gegründete Koordinierungsgruppe Winterdienst sei aufgrund der Witterungsverhältnisse einberufen worden. Unter Leitung des Beigeordneten Holger Platz hat die Gruppe besondere Maßnahmen, wie die Schneeabfuhr aus dem Stadtzentrum oder den ergänzenden Einsatz kleinerer Winterdiensttechnik in Nebenstraßen, organisiert.

Positiv sieht die Stadt im Rücblick: Weil neben den Hauptstraßen bei der Beräumung auch Straßen mit Kindergarten- und Schulstandorten berücksichtigt wurden, habe der Winterdienst die sichere Anfahrt für Eltern und Kinder gewährleistet. Durch die Erweiterung der Räum- und Streubreite an Fußgängerampeln auf zwei Meter sei der behindertengerechte Zugang verbessert worden, ebenso seien die Taxi-Stände beräumt worden.

Auch viele Magdeburger hätten mit großem Einsatz geholfen, das Winterwetter zu bewältigen. "Deutlich mehr Anlieger als in den vergangenen Jahren erfüllten ihre Winterdienstpflichten vorbildlich und unterstützten die Stadt sogar mit freiwilligen Leistungen", so Holger Platz. Deutlich wird dieses Engagement in der Bilanz des vergangenen Winters: 160 Bestellungen für Container zur Schneeabfuhr aus den Nebenstraßen nahm der Städtische Abfallwirtschaftsbetrieb auf. Außerdem mussten weitaus weniger Bußgeldverfahren wegen mangelnden Winterdienstes eingeleitet werden. Waren es im Winter 2009/2010 noch 480 Verfahren, sank die Zahl im vergangen Winter auf 360.

Bis November dieses Jahres werden nun auch die letzten noch offenen Punkte des Winterdienstkonzeptes umgesetzt. Dazu gehört z.B. die Übertragung der Winterdienstleistungen an Bus- und Bahnhaltestellen, die an einem Gehweg liegen, an die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB).

Mit dem Bau neuer Silos erhöht der Städtische Abfallwirtschaftsbetrieb außerdem die Lagerkapazität für Auftausalz von 1800 auf 2300 Tonnen.

Bilder