Längst nicht nur Hund und Katz, sondern auch Kaninchen, Schlangen oder – erst seit einer Woche – ein kunterbunter Papagei haben im städtischen Tierheim ein vorübergehendes Zuhause gefunden. Am Samstag öffneten die Mitarbeiter für neugierige Tierfreunde weit die Tore.

Magdeburg. Camillo Zur hätte es sich wohl nicht träumen lassen, dass er einem selbstbewussten Leguan eine Streicheleinheit geben und gar eine echte Boa Constructor für einige Minuten um den Hals tragen würde. Beides sorgte bei dem Tierfreund aus Magdeburg für besondere Überraschungen bei seinem Besuch am Sonnabend im Tierheim. Sowohl Leguan Erna als auch "die Dicke", so der Name der 2,50 Meter langen Riesenschlange, wird er dabei in bester Erinnerung behalten. Die beiden Exoten gaben sich gegenüber dem Tierheim-Besucher nämlich äußerst freundlich und ließen ihn dann auch ohne jegliches "Schrämmchen" wieder nach Hause.

Die Begegnung mit den Tieren im Heim an der Rothenseer Straße gefiel den zahlreichen Gästen des Aktionstages ganz offenkundig. Die Hunde in den Zwingern, vom kleinen Jack-Russell bis zu den großen Rassen, freuten sich über die Abwechslung und bellten freudig.

"Die Haltungsbedingungen sind gut. Die Tiere fühlen sich offenbar wohl", sagt eine Besucherin, die mit der Aufnahme eines Tierheimhundes liebäugelt.

Doch nicht nur einen ausgiebigen Blick in die Räumlichkeiten des Tierasyls konnten die Besucher werfen. Sie bekamen auch viele Informationen geboten. Wichtige Bestimmungen des seit zwei Jahren gültigen Hundegesetzes des Landes sind noch längst nicht jedem Tierbesitzer bekannt, weiß Tierheimleiter Andreas Reichardt. Zum Thema Verdachts- und auffällige Hunde wurde viel gesagt und geschrieben. "Viele wissen aber z. B. gar nicht, dass es inzwischen eine generelle Chip-Pflicht und die Pflicht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung für alle Hunde gibt", so Andreas Reichardt. Über solche rechtlichen, aber auch praktischen Fragen zur Fellpflege oder Ernährung gab es jede Menge Auskünfte von Fachleuten. Auch Vertreter der Tierrettung oder des Waldpädagogischen Zentrums Magdeburg e. V. waren als Ansprechpartner vor Ort.

Das Tierheim vermittelt längst nicht nur Hunde und Katzen, Kaninchen oder Schildkröten. Zunehmend finden hier auch exotische Arten wie Schlangen, Leguane oder Geckos eine Bleibe. "Die Leute unterschätzen auch hier häufig den Pflegeaufwand, wenn die Tiere klein und possierlich sind. Dabei werden gerade auch diese Tiere recht groß und alt. " So landen sie immer häufiger im Tierheim, von wo aus sie manchmal nur schwer vermittelt werden können.

   

Bilder