Berlin - Das Interesse für die Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen ist erneut gestiegen. 2013 kamen mehr als
385 000 Besucher, teilte die Gedenkstätte am Donnerstag mit. Das sei ein Besucherrekord. Seit der Eröffnung vor 19 Jahren informierten sich demnach mehr als drei Millionen Menschen über das frühere zentrale Untersuchungsgefängnis der DDR-Staatssicherheit und den bedrückenden Alltag der politischen Häftlinge. In der Anstalt können bei Führungen mit einst Inhaftierten original erhaltene Zellen und Verhörräume besichtigt werden. DDR-Oppositionelle wie Bärbel Bohley, Ulrike Poppe und Jürgen Fuchs saßen in Hohenschönhausen.