Magdeburg - Ein 18-Jähriger muss sich ab kommenden Dienstag wegen Mordes vor dem Landgericht Magdeburg verantworten. Laut Anklage soll er am 29. Juli 2013 in Magdeburg einen Autohändler heimtückisch erstochen haben. Vorerst sind zehn Verhandlungstage bis zum 13. Februar anberaumt, wie ein Sprecher des Gerichts am Dienstag mitteilte. 34 Zeugen sollen gehört werden.

Bei einer Verurteilung nach Jugendstrafrecht wegen Mordes droht dem Angeklagten eine Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren, bei besonderer Schwere der Schuld bis zu 15 Jahren, wie der Sprecher weiter mitteilte. Nach dem Erwachsenenstrafrecht wird Mord mit lebenslanger Freiheitsstrafe geahndet.