Neu Delhi - Die deutschen Hockey-Herren haben das Endturnier der World League in Neu Delhi auf dem siebten Platz beendet. Der Olympiasieger gewann das Platzierungsspiel mit 2:1 (1:1) gegen Argentinien.

"Insgesamt können wir mit unserem Abschneiden nicht zufrieden sein", sagte Kapitän Oliver Korn. "Das Turnier hat wieder gezeigt, dass man mental und körperlich bei 100 Prozent sein muss, um in der Weltspitze mitspielen zu können."

Im Duell mit dem Amerika-Meister hatte Benjamin Weß (22. Minute) den Führungstreffer durch Facundo Callioni (16.) ausgeglichen, ehe Tobias Matania (60.) in der Schlussphase den Siegtreffer für den Europameister erzielte. Somit beendet die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) das Turnier mit einer Bilanz von zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen.

Bundestrainer Markus Weise konnte dem schwachen Auftritt in Indien jedoch auch etwas Positives abgewinnen: "Wir haben nun genug Material, das genau zeigt, woran wir bis zur WM noch arbeiten müssen." Dem stimmt auch Mittelfeldspieler Tobias Hauke zu: "Wir können hier jede Menge mitnehmen, den Zweck hat das Turnier also erfüllt." Mit Blick auf die Ende Mai in Den Haag beginnende Weltmeisterschaft kündigte der Hamburger an: "Die WM-Vorbereitung hat begonnen und ab jetzt wird es nur noch aufwärtsgehen."