Leipzig - An den sächsischen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden ist das Passagieraufkommen 2013 zurückgegangen. In Leipzig/Halle wurden 2 240 860 Passagiere gezählt, 2 Prozent weniger als im Jahr 2012. In Dresden fiel das Minus noch größer aus: Dort flogen 1 757 950 Fluggäste an und ab - 7 Prozent weniger als im Vorjahr.

"Die Entwicklung war 2013 geprägt von den Sparprogrammen großer Airlines, den Belastungen durch die nationale Luftverkehrssteuer und einem hohen Kerosinpreis", erklärte Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG, am Montag. "Die Konsolidierungsphase in der Branche wird sich 2014 fortsetzen. Deshalb bleibt die Situation für alle kleineren und mittleren Airports in Europa herausfordernd."

Im Aufwind ist dagegen weiter das Frachtgeschäft in Leipzig/Halle. Zum neunten Mal in Folge wurde an Deutschlands zweitgrößtem Frachtdrehkreuz ein Rekordwert erzielt. 887 101 Tonnen umgeschlagene Fracht bedeuteten einen Zuwachs von 2,7 Prozent.