Halle/Berlin - Gut zwei Wochen nach seiner Flucht aus einem Krankenhaus in Halle hat sich ein gesuchter Häftling gestellt. Der 32-Jährige habe sich am Dienstagabend in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Berlin-Tegel gemeldet, teilte die Polizei in Halle am Mittwoch mit. Er war am 13. Januar mit einem Gefangenentransport von der JVA Halle in das Uni-Klinikum gebracht worden, um dort behandelt zu werden. Dort konnte er sich dann von seinen Fußfesseln befreien und fliehen. Der Mann war wegen Vergewaltigung und Körperverletzung zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Im Dezember war er in Berlin schon einmal geflohen und kurze Zeit später in Amsterdam gefasst worden.