Halle - Im Prozess um den Überfall auf eine aus Syrien stammende Familie hat die Verteidigung eine Bewährungsstrafe für den 20 Jahre alten Hauptangeklagten gefordert. Die sei aus erzieherischen Gründen ausreichend, sagte der Anwalt am Freitag vor dem Landgericht Halle. Eine Bewährungszeit nannte er nicht. Die Staatsanwaltschaft hatte für den 20-Jährigen und zwei weitere Angeklagte Haftstrafen gefordert. Sie sollen die Familie 2012 aus Fremdenhass auf einem Volksfest in Eisleben unter anderem mit einem Schlagstock angegriffen haben. Die Angeklagten haben ein fremdenfeindliches Motiv bestritten.