Berlin - Die rund 8700 Beschäftigten der Süßwarenindustrie in Ostdeutschland bekommen ab März mehr Geld. Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG am Mittwoch mitteilte, steigen die Löhne im März um 3 Prozent und in einer zweiten Stufe im März 2015 um weitere 2,6 Prozent. Ebenfalls in zwei Stufen und in gleicher Höhe erhöhen sich die Entgelte der Auszubildenden. Der am Dienstag ausgehandelte Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis 31. Dezember 2015.

Die Süßwarenbranche in Deutschland steigerte nach Angaben ihres Bundesverbandes im Jahr 2013 die Produktion um 3,7 Prozent auf 3,96 Millionen Tonnen. Der Umsatz stieg um 2,8 Prozent auf 12,49 Milliarden Euro. Nach Verbandsangaben gibt es in Deutschland rund 220 industrielle Süßwarenproduzenten mit insgesamt 50 000 Beschäftigten.