Eisenach - Der spanische Rückraumspieler Mikel Garcia hat sich beim ThSV Eisenach "warmgeworfen", nun soll er im Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen den TV Emsdetten auch langsam in die Rolle des Spielmachers schlüpfen. Auf dieser wichtigen Position soll der als "Retter" verpflichtete 29-Jährige den tschechischen Nationalspieler Tomas Sklenak entlasten. Hannes Jon Jonsson schuftet nach einer Schulter-Operation in einer Rehaklinik für sein Comeback.

"Die Integration von Mikel kommt voran. Er lebt sich in das taktische Gefüge ein. Auch aufgrund der Verletzung von Daniel Luther haben wir mit ihm für den linken Rückraum gearbeitet. Dort ist er jetzt recht stabil", sagte ThSV-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson am Freitag: "Nun beginnen wir damit, ihn langsam auf der mittleren Aufbauposition zu integrieren, als Entlastung für Tomas Sklenak. Mit dem Charakter und der Einstellung von Mike bin ich hoch zufrieden."

Bei seinem Einstand im siegreichen Heimspiel gegen den Bergischen HC (33:26) durfte Garcia, der zuletzt bei HC Dinamo Garcia unter Vertrag stand, nur ein paar Minuten ran. Das Angriffsspiel lief da auch ohne den Neuen glänzend. Bei der folgenden 21:30-Niederlage bei Rekordmeister THW Kiel erhielt er bereits längere Einsatzzeiten und erzielte vier Tore. Eyjolfsson: "Er ist ein dynamischer Spieler mit gutem Auge, der mit knallharten Würfen regelrecht explodieren kann."

Die Partie gegen Emsdetten ist nun die zweite von fünf Partien vor eigenem Publikum gegen schlagbare Konkurrenz, wie ThSV-Präsident Gero Schäfer sagte. Rivalen aus der Abstiegszone wie Minden (gegen die Füchse Berlin) oder HBW Balingen-Weilstetten (gegen TSV Hannover-Burgdorf) gewannen zuletzt gegen Mannschaften aus oberen Tabellenregionen. Eisenach hat als Vorletzter vier Punkte Abstand zum Nichtabstiegsplatz, darf sich keinen Schnitzer erlauben.

"Wir sollten nicht rechnen und nicht spekulieren. Unsere Aufgabe ist klar: Unsere anstehenden vier Heimspiele müssen gewonnen werden", erklärte Eyjolfsson: "Wir müssen versuchen, so viele Punkte wie möglich zu ergattern, um unsere Chance auf den Klassenerhalt zu wahren." Für Schlusslicht Emsdetten, sechs Zähler hinter den Thüringern, ist die Partie in der Werner-Aßmann-Halle wohl die letzte Gelegenheit, eine Aufholjagd einzuleiten. Eisenach feierte seinen bisher einzigen Auswärtssieg in Emsdetten.

"Ein emotionales lebenswichtiges Spiel für beide steht an. Es wird für uns eine sehr harte Aufgabe", meinte der Coach und verwies auf die Rolle der Fans: "Das Feuer auf den Rängen ist lebenswichtig, entfacht zusätzliche neue Energie. Die Mannschaft muss und wird Emotionen auf dem Parkett entfachen. Nur gemeinsam, im Zusammenspiel zwischen Mannschaft und Fans, können wir das fast utopische Ziel Klassenerhalt in der stärksten Liga der Welt schaffen." Neben Jonsson und Girts Lilienfelds fehlt mit ziemlicher Sicherheit auch Luther. Faruk Vrazalic kann nach einer Fußgelenksverletzung dagegen vermutlich wieder mitwirken.