Magdeburg - Nach dem dritten Überfall auf Ausländer in Merseburg innerhalb einer Woche hat Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) sich für eine harte Bestrafung der Täter ausgesprochen. "Ich wünsche mir, dass solche Straftaten hart bestraft werden", sagte er am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa am Rande der Landtagssitzung in Magdeburg. "Ich verabscheue diese Taten." Es sei eine kleine Minderheit, die außerhalb der Verfassung stehe und dem Ansehen von Sachsen-Anhalt schade. "Die Mehrheit in unserem Land ist demokratisch", betonte Stahlknecht. Zuletzt hatte eine Gruppe mutmaßlicher Neonazis am Mittwochabend in Merseburg im Saalekreis einen Afrikaner mit einem Messer bedroht.