Magdeburg - Die Tierschützer in Sachsen-Anhalt richten sich in diesem Jahr schon früh auf die bevorstehende Krötenwanderung ein. In den Kreisen Stendal, Jerichower Land oder auch im Landkreis Börde würden bereits Fangzäune in den Gebieten errichtet, in denen die Tiere auf dem Zug in die Laichgebiete Straßen überqueren müssten, sagte die Sprecherin des Naturschutzbundes Deutschland in Sachsen-Anhalt, Annette Leipelt, auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa in Magdeburg. Das milde Wetter lasse eine frühzeitige Wanderung erwarten, die in der Regel erst im März und April zu beobachten sei.