Magdeburg - Im Prozess um den Überfall mutmaßlicher Neonazis auf einen aus der Türkei stammenden Imbissbetreiber haben Fotos ein brutales Bild der Tat vermittelt. Auf den am Montag im Magdeburger Landgericht gezeigten Aufnahmen waren vor einer Bank eine größere Blutlache, mehrere zerbrochene Flaschen und Unrat zu sehen. Die Fotos seien kurz nach der Attacke auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Bernburg (Salzlandkreis) entstanden, sagte ein Polizist, der als Zeuge befragt wurde. Im Bahnhof befindet sich der Imbiss.

Vor der 1. Großen Strafkammer wird seit dem 18. Februar gegen neun Männer im Alter zwischen 24 und 33 Jahren verhandelt, denen versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen wird. Sie sollen im September 2013 mutmaßlich aus Ausländerhass den damals 34 Jahre alten Imbissbetreiber, dessen Freundin und einen anderen Mann geschlagen und getreten haben. Der 34-Jährige erlitt laut Anklage lebensgefährliche Verletzungen - vor allem am Kopf. Er soll später am Tag als Zeuge aussagen. Die Angeklagten schweigen bisher.