Magdeburg - Eine Arbeitsgruppe wird heute in Magdeburg über barrierefreie Wahllokale und Bahnhöfe beraten. Behinderten Menschen müsste der Weg zu den Wahlurnen für die Europa- und Kommunalwahlen am 25. Mai ermöglicht werden, teilte die Stadt Magdeburg mit. Zudem werde die Expertenrunde aus Vertretern der Stadtverwaltung und des Bahnhofsmanagements der Deutschen Bahn AG über Barrierefreiheit an den Gleisen in der Landeshauptstadt sprechen. In Sachsen-Anhalt leben rund 180 200 Schwerbehinderte. Viele können nur erschwert mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen.