Landshut - Zwei Wochen vor dem WM-Auftakt hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft mit einem Sieg im zweiten Testspiel gegen Russland überrascht.

In Landshut setzte sich die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) gegen den Rekordweltmeister durch, der diesmal ohne seinen NHL-Superstar Alexander Owetschkin antrat. Zwei Tage zuvor hatte sich das deutsche Team von der russischen Mannschaft um Stürmerstar Owetschkin beim 2:4 in München noch in der Anfangsphase überrumpeln lassen. Am Samstag präsentierte sich die Auswahl von Bundestrainer Pat Cortina defensiv verbessert.

Im Tor überzeugte der junge Philipp Grubauer, der bei seinem Debüt im DEB-Trikot ohne Gegentreffer blieb. "Das Lob geht an die ganze Mannschaft, die defensiv sehr stark gespielt hat, viel besser als am Donnerstag, was auch der Schlüssel war", sagte der Rosenheimer. Yasin Ehliz (15.), Felix Schütz (25.) sowie Yannick Seidenberg (60.) sorgten vor 5380 Zuschauern nach zuvor drei Testspiel-Niederlagen nacheinander für den verdienten Erfolg. "Russland zu schlagen, ist natürlich immer ein überragender Erfolg", erklärte AHL-Stürmer Marcel Noebels.

Anders als noch beim ersten Aufeinandertreffen legte die DEB-Auswahl gleich konzentriert und engagiert los. Zum 1:0 zog der Nürnberger Ehliz nach Vorarbeit von Alexander Barta den Puck ins lange Eck. Im zweiten Abschnitt spielte die russische Auswahl dann deutlich stärker. Der junge deutsche Torhüter Grubauer musste gleich zweimal glänzend gegen Wladimir Galusin parieren, um den Ausgleich zu verhindern (23.). Auf der Gegenseite legte Frank Mauer für Russland-Legionär Schütz vor, der per Direktabnahme die Hartgummischeibe in den Winkel schoss.

38 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels hatte der Rosenheimer Grubauer Glück, als ein Schuss der Russen an die Latte flog. Der 22-Jährige von den Hershey Bears aus der zweitklassigen nordamerikanischen AHL war am Donnerstag zum Team gestoßen. Auch den ebenso aus Nordamerika angereisten Noebels hatte Cortina im zweiten Vorbereitungsmatch gegen die "Sbornaja" aufs Eis geschickt.

Ihre Führung verteidigte die deutsche Mannschaft geschickt und brachte den Sieg im abschließenden Drittel souverän über die Zeit. Zwei Sekunden vor Schluss traf Seidenberg noch in das verwaiste russische Tor. Bis zum WM-Auftakt am 10. Mai gegen Kasachstan bestreitet das deutsche Team noch zwei weitere Testspiele: Am 2. Mai ist die Schweiz in Mannheim der Gegner, vier Tage später steht die DEB-Auswahl in Nürnberg den US-Boys gegenüber.