Aue - Die Zweitliga-Kicker des FC Erzgebirge Aue wollen sich für die bittere 0:4-Schlappe bei Fortuna Düsseldorf rehabilitieren und vor allem den Heimnimbus wahren. Im letzten Auftritt im eigenen Stadion in dieser Saison will das Team von Trainer Falko Götz ungeschlagen bleiben. Dafür ist am Sonntag gegen Aufstiegsaspirant SC Paderborn (15.30 Uhr) aber eine große Leistungssteigerung vonnöten. "Wir sind aktiv involviert in den Aufstiegskampf und da wollen wir Fair Play walten lassen und genau wie gegen die anderen Konkurrenten eine bestmögliche Leistungen abrufen", sagte Götz am Freitag.

Seit der Rückrunde hat sein Team kein einziges Heimspiel verloren, das soll bis Saisonende so bleiben. "Wir haben eine ganze Menge zu verlieren, denn wir haben uns in der Rückrunde den Nimbus eines starken Heimteams erarbeitet und den wollen wir beibehalten. Ein Punktgewinn gegen Paderborn würde bedeuten, dass wir völlig ungeschlagen in der Rückrunde sind und das muss das große Ziel sein", forderte der Coach.

Jedoch weiß er, dass mit dem SC das Team der Stunde ins Erzgebirge kommt. "Die Paderborner haben eine starke Rückrunde gespielt. Ich halte sie zwar nicht reif für die 1. Bundesliga, aber sie haben es sich erarbeitet und somit auch verdient", erklärte der 52-Jährige.

Nach dem emotionslosen und unmotivierten Auftritt in Düsseldorf zweifelt Götz nicht an der Einstellung der Spieler. "Es geht um Prämien. Wir haben genug Motivation, hier noch einmal Vollgas zu geben. Wir wollen vernünftig aus der Saison rausgehen und den Zuschauern zeigen, dass wir die Spiele ernst nehmen", sagte der Trainer.