Quedlinburg - 38 Kultur-, Natur- und Baudenkmäler, die viel Geld kosten: Der Verein Unesco-Welterbestätten Deutschland sieht Bund und Länder weiter in der Pflicht, in den Erhalt der deutschen Welterbestätten zu investieren. Damit das am Jahresende auslaufende Investitionsprogramm Nationale Unesco-Welterbestätten weitergeht, werde man Druck machen, sagte der Vereinsvorsitzende Horst Wadehn der Nachrichtenagentur dpa. Seit 2009 wurden mit der Bund-Länder-Förderung rund 220 Millionen Euro bereitgestellt. Wadehn schätzt, dass noch etwa drei bis vier Milliarden Euro für den Erhalt der Welterbestätten nötig sind. Es gehe darum, etwas dauerhaft und nicht nur zeitweise zu fördern.