Bernburg - Ein Bernburger sitzt bei den am Freitag in Belgrad beginnenden Ruder-Europameisterschaften im Deutschland-Achter. Maximilian Planer peilt mit seinen Teamkollegen den Titel an. "Wir gehen optimistisch in die Titelkämpfe. Weltmeister Großbritannien wird sicherlich unser schärfster Rivale sein. Aber wir werden kein Boot unterschätzen", erklärte der für den Bernburger RC startende Ruderrecke. Bei der Generalprobe auf der Wedau in Duisburg ließ der deutsche Achter den WM-Vierten Polen mit klarem Vorsprung hinter sich.

Der 23-jährige, in Dortmund lebende, Journalistik-Student schaffte im vergangenen Jahr den Durchbruch im Männerbereich. Bei den Europameisterschaften in Sevilla gewann er mit seinen Teamkollegen Felix Wimberger (Passau), Malte Jakschik (Castrop-Rauxel) und Toni Seifert (Leverkusen) im Vierer ohne die Bronzemedaille.

Jakschik und Schlagmann Wimberger gehören erneut zu Planers Teamkollegen im Achter. Der zweifache Junioren-Weltmeister (2008 im Achter, 2009 im Doppelvierer) holte sich bei SCM-Trainer Roland Oesemann das Rüstzeug für seine sportliche Karriere. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2012 schrammte der gebürtige Bernburger als Zweiter mit dem Achter nur knapp am Titel vorbei. In diesem Jahr ruderte sich Planer mit zwei dritten Plätzen im Zweier ohne bei der Langstrecken-Regatta in Leipzig und bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Köln endgültig in die deutsche Spitze. Nach diesen glänzenden Ergebnissen nominierte Bundestrainer Ralf Holtmeyer den Mann aus Sachsen-Anhalt und den Passauer Wimberger für den das deutsche Flaggschiff.