Helmstedt - Helmstedt an der Grenze zu Sachsen-Anhalt will sich künftig als "Stadt der Einheit" vermarkten. Der Begriff soll im Internet, auf Briefköpfen und Schildern das Interesse für die besondere Rolle des Ortes in der deutsch-deutschen Geschichte wecken. Bis zum Mauerfall vor knapp 25 Jahren war Helmstedt-Marienborn ein zentraler Grenzübergang zwischen Bundesrepublik und DDR. Heute befindet sich die vom Land Sachsen-Anhalt getragene Gedenkstätte Deutsche Teilung auf dem Gelände. Der Stadtrat werde am Donnerstag (19.6.14) über den Titel "Stadt der Einheit" abstimmen, sagte Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert (CDU) der dpa.