Halle - Rund zweieinhalb Jahre nach einer Massenschlägerei zwischen Rechtsextremisten und Punks in Sangerhausen werden am Landgericht Halle heute die Urteile erwartet. Auf der Anklagebank sitzen fünf Rechte. Die Staatsanwaltschaft hatte für vier der Beschuldigten überraschend Freisprüche beantragt, weil eine Zuordnung von Taten auf Einzelne nicht möglich gewesen sei. Für den fünften Angeklagten forderte sie sieben Monate Haft auf Bewährung. Zu Prozessbeginn war davon ausgegangen worden, dass die fünf Rechten vor einem Club mehrere Punks teils mit Eisenstangen überfallen und verprügelt haben.

Die Verteidiger der fünf Männer beantragten, ihre Mandanten freizusprechen. Die Anwälte der Opfer forderten hingegen eine Verurteilung wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung, ohne ein konkretes Strafmaß zu nennen.